Off White Blog
Ein exklusives Interview mit Julien Tornare

Ein exklusives Interview mit Julien Tornare

Dezember 9, 2021

Herr Julien Tornare, CEO von Zenith

Es braucht Mut, um auf der Sashimi-Messerkante dessen, was in der Uhrmacherkunst möglich ist, zu balancieren, und genau das tut Zenith seit ein paar Jahren. Um fair zu sein, es ist mehr als ein paar Jahre her, aber Zenith ist eine dieser Uhrenmarken, bei denen es wirklich kompliziert ist, auf diese berühmte Art und Weise mit dem Facebook-Status.

Zuletzt versprach die Manufaktur eine Revolution in der mechanischen Uhrmacherkunst - keine Seltenheit in der Schweizer Uhrmacherkunst. Zenith nahm sogar ein kühnes Mantra unter der magnetischen Führung von Jean-Claude Biver an: Die Zukunft der Tradition. Viele Uhrmachermarken wagen es, das Gespräch zu führen, aber die meisten gehen nur leise vom Scheinwerferlicht weg. Zu seiner Ehre hat Zenith sein Motto und seine Versprechen eingehalten und die erste neue mechanische Hemmung geliefert, seit Christiaan Huygens im 17. Jahrhundert die Ausgleichsfeder entwickelt hat.


Vorreiter ist CEO Julien Tornare, ein Mann, den wir seit seiner Übernahme von Biver im Jahr 2017 mehrmals getroffen haben. Bei dieser Gelegenheit war er in der Stadt, um den 50. Jahrestag des Kalibers El Primero zu feiern, für den Zenith eine große Party veranstaltete und veranstaltete eine Ausstellung mit dem Titel „Ein Stern durch die Zeit“, die sowohl die Öffentlichkeit als auch Kenner einbezog. Ausstellungen wie diese in Ngee Ann City sind von entscheidender Bedeutung, um die Öffentlichkeit in das Innenleben von Uhrenmarken einzubeziehen. Wir haben Tornare am Veranstaltungsort eingeholt und uns über einige Themen informiert, die wir zuvor besprochen hatten.

In Bezug auf den Slogan hat Zenith einige Male in die Zukunft der Uhrmacherei geschaut - Sie könnten sogar Charlie Vermot betrachten, der die El Primero-Ausrüstung als Beispiel für vorausschauendes Denken versteckt. Wie erinnert Zenith die Welt an dieses einzigartige Erbe?

Es ist sehr wichtig, es so zu zeigen, wie Sie es erleben können, wie auf unserer Ausstellung. so wie es bei unserer Manufaktur (in Le Locle in der Schweiz) zu sehen wäre. Sie können die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft sehen! Ich hatte das Glück (2018), acht Leute an einem Tisch zu haben, die am El Primero arbeiteten. Der jüngste wurde 1945 geboren, der älteste 1933. Sie erzählten mir so viele Geschichten über die Entstehung der Bewegung. über die Arbeit bei Zenith zu dieser Zeit. Sie wissen, schon zu dieser Zeit hatten sie diesen Start-up-Geist. Mir wurde klar, dass sie schon damals den Geist der Innovation und Kreativität hatten.

Charlie Vermot


Das machen wir heute mit dem Defy 21 und dem Inventor. Menschen zu zeigen, dass wir innovativ und kreativ sind. Es ist unsere Mission, nicht nur wegen unserer Vergangenheit, denn nur die Wiederholung der Vergangenheit wäre ein Fehler. Nein, weil die Menschen heute nach einem dynamischen Produkt suchen. Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass das Publikum Innovation will.

Und das haben Sie heute im Zenith Inventor mit dem erstaunlichen Zenith-Oszillator.

Wir müssen die Industrie ernähren, um die Dinge voranzutreiben. Die neue Generation möchte Uhren von dynamischen Unternehmen kaufen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Millennials, wie sie genannt werden, nicht die gleichen Uhren wie ihre Eltern wollen - wenn sie das tun, werden sie Vintage kaufen, aber das ist eine andere Geschichte. Sie wollen Uhren, die im 21. Jahrhundert für das 21. Jahrhundert hergestellt wurden.

Zurück zu dem, was Sie zuvor über das Unternehmertum gesagt haben, ist das etwas, was in der Zenith-Manufaktur des 21. Jahrhunderts offensichtlich ist?

Ja, aber es reicht nicht aus, es zu sagen. Sie müssen den Start-up-Geist überall im Unternehmen anwenden. Es reicht nicht aus, es nur in den Uhren auszudrücken; Sie können (den Start-up-Geist) nicht erreichen, indem Sie nur Uhren für das 21. Jahrhundert herstellen. Wir bemühen uns um einen 360-Grad-Ansatz, um innovativ zu sein. Als ich zum Beispiel 2017 übernahm, sagte ich meinem Team, dass sie mir zeigen müssen, dass sie fünf innovative Ideen umgesetzt haben, wenn sie ihre Boni erhalten möchten - unabhängig von der Leistung des Unternehmens. Dies galt für Finanzen, Personal - alles wirklich. Dies ist ein Teil davon, wie wir (den Unternehmergeist anwenden) im gesamten Unternehmen Veränderungen bewirken. Ein Beispiel dafür ist, dass wir die Manufaktur für öffentliche Besuche geöffnet haben - wir waren die ersten, die dies taten. Ein weiterer Aspekt ist die Partnerschaft mit Bamford - wir waren die ersten, die sie offiziell gemacht haben.


Einige der Werkzeuge, aus denen der ursprüngliche El Primero hergestellt wurde, wurden von Charlie Vermot versteckt

Ich organisiere monatliche Frühstückstreffen mit Menschen, die in diesem Monat ihre Geburtstage feiern. Ich bitte sie, neue Ideen und Vorschläge für Dinge zu machen, die wir besser machen können. All diese Dinge bringen uns näher daran, ein (unternehmerisches Unternehmen) zu werden. Wir sind noch nicht da - die Schweizer sind dafür bekannt, dass sie gegen Veränderungen resistent sind und sich ein bisschen langsam bewegen. Ich kann das sagen, weil ich Schweizer bin (lacht). Aber wir haben definitiv einen langen Weg zurückgelegt, seit ich an Bord gekommen bin.

Sie haben uns zuvor mitgeteilt, dass Sie die Anzahl der Referenzen (SKUs) im Bereich reduzieren möchten. Wie geht das

Als ich ankam, waren wir bei 178 Artikelnummern, was einem Rückgang von 850 in der Ära von (Thierry Nataf, CEO vor der Großen Rezession) entspricht. Ich möchte es auf 100 reduzieren, und wir sind fast da.

Glaubst du, es gibt einen besten Weg nach vorne? Für ein Unternehmen wie Zenith.

Nein, das glaube ich nicht. das hängt natürlich von der Art der Firma ab. Ich bin davon überzeugt, dass man darauf aufbauen muss, wenn man Geschichte hat. Sie müssen überlegen, wer Sie sind und was Sie getan haben. Authentizität ist wichtig.Es ist ein Fehler zu glauben, dass die aktuelle (jüngere Generation) nur an Prominenten, Marketing und dergleichen interessiert ist. Nein, die Leute wollen die Substanz hinter der Marke verstehen. Sie wollen wissen, ob der Preis stimmt, weil sie dafür sensibel sind. Wir müssen also authentisch bleiben. Ich bin sehr stolz zu sagen, dass 100% unserer Uhren Zenith-Uhrwerke haben, und ich denke, wir müssen mehr darüber kommunizieren. Es gibt vielleicht fünf Marken in der gesamten Branche, die das sagen können.

Es ist ein Fehler zu glauben, dass die aktuelle (jüngere) Generation nur an Prominenten und Marketing-Stunts interessiert ist. Nein, die Leute wollen die Substanz hinter der Marke verstehen

Auf der anderen Seite (in Bezug auf die Geschichte und ihre Treue) heißt es nicht, dass Sie sie wiederholen müssen, nur weil Sie eine Geschichte haben. Man muss sich zeitgemäß ausdrücken - nicht nur in den Uhren, sondern auch in der Firma, wie gesagt. Dies kommt in der (Schweizer) Uhrmacherkunst nicht so oft vor, weil Sie zwei Gruppen finden: diejenigen, die nahe an ihren Wurzeln bleiben, ihre Vergangenheit neu erschaffen, zu ängstlich, um aus ihrer Geschichte herauszukommen. Dann haben Sie neuere Marken, die keine solche Geschichte haben, also machen sie all die verrückten Dinge, die sie wollen. Ich verstehe nicht, warum Zenith nicht beides kann (Zenith verbindet bereits historische Stücke wie den A384 mit dem futuristischen Defy 21).

Hat Zenith Sammler gefunden, die nicht mehr nur die Marke mögen, sondern auch die Uhren kaufen wollen?

Ich kann Ihnen nicht sagen, dass wir alles getan haben (Sammler dazu zu bringen, Zenith-Uhren zu kaufen); Wir haben einen Teil davon gemacht. Das Geschäft wächst für uns (was wir aus den Zahlen sehen) und es gibt viele positive Rückmeldungen. Wir gehen in die richtige Richtung. Selbst in einer Ausstellung wie dieser (in Bezug auf die Zenith-Ausstellung in Ngee Ann City) kommen wir auf die Art und Weise, wie die Informationen zum Endkunden gelangen, dorthin, aber es braucht Zeit. Jean-Claude Biver, der für viele großartige Dinge bekannt ist, aber Geduld gehört nicht dazu - selbst er sagte mir, dass ich geduldig sein muss, weil er 10 Jahre gebraucht hat, um Hublot dort zu positionieren, wo es ist. Jeden Tag konzentriere ich mich darauf, die richtigen Dinge zu tun, damit wir dort ankommen, wo wir sein wollen. Es wäre sehr arrogant für mich zu sagen (Mission erfüllt), aber ich kann fühlen, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen.

Zuvor haben Sie erwähnt, dass es Ihre Aufgabe ist, ein Symbol zu erstellen, und dass Defy 21 dieses Symbol war. Wie geht das

Die Defy-Linie wird zur Ikone. Vor zwei Jahren gab es noch nicht einmal, aber jetzt macht es fast die Hälfte unseres Umsatzes aus. Im Moment ist der historische A384 das Schaufenster für unseren Innovationsgeist, unsere Kreativität und unser Erbe, inspiriert von einem Fall aus unserer Vergangenheit. Wir haben natürlich daran gearbeitet, es sehr zeitgemäß zu gestalten. Die Defy-Linie muss auch dort ankommen; Zwischen einem sehr guten Business-Performer und einer Ikone braucht es Zeit. Aber das ist es, was wir anstreben.

Zenith Geschickter Erfinder

Was ist mit dem Defy Inventor? Könnte das eine Ikone sein, auch wenn sie sich in Zukunft weiterentwickeln wird?

Das ist sehr schwer vorherzusagen! Selbst die besten und sachkundigsten Köpfe des Uhrenhandels hatten keinen großen Erfolg bei der Vorhersage von Symbolen (lacht). Vergessen wir nicht, dass der El Primero beim Debüt super-zeitgemäß war. Warum nicht? Der Defy Inventor verfügt über alle Elemente. Es ist visuell, da Symbole nicht nur technisch sein können (oder versteckte technische Vorteile haben). Die Leute sagen uns, dass es eine coole Uhr ist, weil man sie nur ansehen muss, um zu sehen - man braucht keine 20 Minuten, um die Komplikation zu erklären.

Heute sehen wir eine verrückte Nachfrage nach bestimmten Stahlsportuhren. Wie sprechen solche Trends für echte Veränderungen im Appetit der Menschen auf Uhren?

Es gibt einen Trend zum zeitgenössischen Styling, würde ich sagen. Marken mit traditionellem Design in einer Linie und einer anderen Linie, die zeitgemäßer gestaltet ist, sind es, die Marktanteile gewinnen. Sogar der breitere Markt glaubt das, weil ich gerade einen sehr sachkundigen Einzelhändler (Singapur) getroffen habe, der mir sagte, dass der Trend für Vintage-Uhren bereits vorbei ist. Zum Glück haben wir Defy! Natürlich sind unsere Fliegeruhren immer noch Vintage, also müssen wir daran arbeiten. Ich denke, es ist wichtig zu zeigen, dass wir in Richtung zeitgenössisches Styling arbeiten.

Zenith El Primero Chronomaster

Wie werden Sammler Ihrer Meinung nach reagieren?

Ich möchte die Sammler nicht verletzen. Wir haben kein negatives Wort über die neuen Uhren gehört, die wir herstellen, dass das, was wir tun, nicht "Zenith" ist - ok, ich bin dort ein bisschen lustig, weil es offensichtlich einige Puristen gibt, die so konservativ sind! Wenn ich ihnen nur zuhören würde, würde Zenith nur die Vergangenheit wiederholen, was falsch wäre. Trotzdem ist der Chronomaster, der in der Vergangenheit viele verrückte Elemente hatte (alle Arten von Formen und Größen), eine Hommage an den El Primero, den ursprünglichen El Primero. Offensichtlich hatten wir großen Erfolg mit Wiederbelebungen; Das liegt nicht nur daran, dass es sich um limitierte Editionen handelt. Durch den Chronomaster bleibt Zenith zumindest in gewisser Weise mit dem verbunden, was wir ursprünglich mit dem El Primero gemacht hatten.

Lassen Sie uns ein wenig über die Zenith Elite-Kollektion sprechen! Jeder hat heute eine klassische Uhr und die, die wir haben, ist schön, aber ich möchte auf etwas Dünneres zurückkommen, mit schönen Stollen, mit mehr Wert im Zifferblatt. Die Elite ist eine super elegante Uhr zu einem normalen Preis, und diese wird nächstes Jahr kommen. Du wirst sehen! Mit der Elite und dem Chronomaster haben Sie also eine Art Verbindung - eine logische Brücke - zwischen dem, was wir waren und (wer wir sind) mit unserem Ehrgeiz, im 21. Jahrhundert beide Füße zu haben.Gleichzeitig bleiben wir treu, wer wir sind - als ich dazu kam, fragte mich Herr Biver, ob ich eine Smartwatch machen wollte, und ich sagte nein. Andere Marken machen das bereits gut, und es ist nicht Zenith; Ich werde keine Materialien mischen, weil wir eine Schwestermarke haben, die dies perfekt macht, und es ist nicht Zenith.


Talking Watches with Seven and KURZ (Deutsch) (Dezember 2021).


In Verbindung Stehende Artikel