Off White Blog
Christie's setzt die Majestät des amerikanischen Westens - Adam Ansel auf Auktion

Christie's setzt die Majestät des amerikanischen Westens - Adam Ansel auf Auktion

Dezember 4, 2021

Die Tetons und der Snake River, Grand Teton National Park, Wyoming, 1942 von Ansel Adams, 20.000 bis 30.000 US-Dollar | Bild: Christies Images Ltd 2019, mit freundlicher Genehmigung des Ansel Adams Publishing Rights Trust

Die Abteilung für Fotografien von Christie präsentiert stolz einen Spotlight-Verkauf für Ansel Adams. Als einer der bekanntesten und angesehensten Umweltschützer und Fotografen der 20er Jahreth Jahrhundert wird Ansel's unsterbliches Erbe für immer mit der Majestät des amerikanischen Westens identifiziert.

Ansel Adams wurde 1902 geboren und wuchs in der Straße zwischen San Francisco und Marin County inmitten der Dünen des Golden Gate auf. Seine Liebe zur Natur und zur Wildnis stammte aus einer Kindheit, in der er wanderte, um den Kämpfen des jugendlichen Alltags zu Hause und in der Schule zu entkommen.


Christies stellt die Majestät des amerikanischen Westens, Adam Ansel, wieder ins Rampenlicht

Ansel Adams (1902-1984), Selbstporträt, Monument Valley, Utah, 1958

Als autodidaktischer Musiker beherrschte Ansel Partituren und beherrschte das Klavier. Mit einer musikalischen Karriere in Reichweite erkundete Ansel oft jeden Sommer den Yosemite-Nationalpark, dokumentierte seine Reisen und entwickelte seine Fantasie mit einer Kodak Box Brownie-Kamera.

Als seine allgegenwärtige Liebe zur Natur zunahm, wurde Ansel zunehmend in die Projekte des Parks involviert. In enger Zusammenarbeit mit dem Sierra Club, der Organisation hinter dem Yosemite-Nationalpark, hatte ihn das Schicksal dazu gebracht, seine (damalige) zukünftige Frau Virginia zu treffen.


Ansel Adams (1902–1984). Clearing Winter Storm, Yosemite Valley, 1938. Silbergelatineabzug.

Trotz seiner unerschütterlichen Entschlossenheit erwies sich das Gleichgewicht zwischen Leidenschaft für Natur und Musik als überwältigend mühsam. Schließlich überwand Ansel's Liebe zu allen elementaren Dingen seinen Wunsch, in einer Branche der Pose, Unaufrichtigkeit und verzerrten Werte erfolgreich zu sein.

Ansel ließ weder seine Kamera noch die Liebe zur Fotografie los und wurde immer erfolgreicher, jedoch unzufrieden mit seiner Unfähigkeit, seine tiefgreifenden Emotionen in seiner Arbeit zu wiederholen. Mit immenser Bewahrung und Entschlossenheit hatte Ansel endlich seine erste „bewusste Visualisierung“ erreicht, in der die Half Dome-Felsformation des Parks nicht so dargestellt wurde, wie sie in der Realität erschien, sondern wie sie sich für ihn anfühlte - wie eine brütende Gestalt mit tiefen Schatten und einem entfernten scharfen weißen Gipfel gegen einen dunklen Himmel.


Georgia O'Keeffe und Orville Cox, Nationaldenkmal Canyon de Chelly, Arizona, 1937 von Ansel Adams, 12.000 bis 18.000 US-Dollar

Ansel arbeitet auch an einem manipulierten fotografischen Stil. Sein Wunsch nach schärferem Fokus und tieferen Tönen und Kontrasten führte zu dem, was er als "strenge und lodernde Poesie des Realen" bezeichnete, was ihn zur führenden Figur in der "reinen" oder "geraden" Fotografie machte.

Als sein Portfolio wuchs, hatte Ansel Gelegenheit, mit Polaroid und Hasselblad sowie mit dem Pionier der reinen Ästhetik Paul Strand und Alfred Stieglitz, der mächtigsten Figur der amerikanischen Fotografie der Moderne, zusammenzuarbeiten.

Christies stellt die Majestät des amerikanischen Westens, Adam Ansel, wieder ins Rampenlicht

Ansel Adams (1902-1984), Frozen Lake and Cliffs, Sierra Nevada, Kalifornien, 1932. Silbergelatineabzug.

Christies New York gilt als einer der besten Fotografen aller Zeiten und bietet 150 Ansel Adam-Drucke von 1902-1984 mit dem Titel "Der Maestro der amerikanischen Landschaftsfotografie". Ansel's atmosphärische Schwarz-Weiß-Bilder haben sich in früheren Auktionen von „Wintersturm klären’, ‘Yosemite Nationalpark' und 'Kalifornien 1938Beim Christie-Verkauf 2017, der der Elton John Aids Foundation zugute kam, wurden 559.500 US-Dollar erzielt.

Mit klassischen, noch nie zuvor gesehenen Fotos des amerikanischen Westens, die am Dienstag, dem 10. Dezember, bietenth wird voraussichtlich zügig sein. Die Auktion beinhaltet Silbergelatineabzüge von Mondaufgang, Hernandez, New-Mexiko (1941) im Wert von mindestens 30.000 bis 50.000 USD - plus Die Tetons und der Snake River, Grand Teton Nationalpark und Wyoming (1942) im Wert von 20.000 bis 30.000 US-Dollar.

Moonrise, Hernandez, New Mexico, 1941 von Ansel Adams, 30.000 bis 50.000 US-Dollar

Alle Drucke wurden 1975 von Ansel Adams mitbegründet und werden vom Center for Creative Photography der University of Arizona angeboten, in dem sich neben Wynn Bullock, Harry Callahan, Aaron Siskind und Frederick Sommer auch seine Archive befinden. Mit einer Bibliothek von über 110.000 Werken von mehr als 2.200 Fotografen wie Lola Álvarez Bravo, William Eugene Smith und Edward Weston werden alle Gewinne aus der Auktion den Kauf von Fotografie durch das Zentrum finanzieren und damit zu seiner bereits beeindruckend vielfältigen Sammlung beitragen.

Während die versteigerten Drucke Duplikate sind, stellen sie eine Herkunft und Verbindung zu Ansel's fotografischer Praxis und Liebe zur Natur dar.

In Verbindung Stehende Artikel