Off White Blog

Die Ironie von Aspen: Spielplatz für die Elite und Heimat des Aspen Institute

Dezember 9, 2021

Das Leben in diesem abgelegenen, aber malerischen Bergskidorf ist nicht ganz typisch. Tatsächlich würde sein eigenes Erbe den Glamour und das Prestige, auf das es seinen modernen Ruf stützt, bellen. In der Tat lag der ultra-luxuriöse Winterspielplatz der weltbesten 1%, eine kleine Bergstadt namens Aspen, seit mehreren Generationen brach. Aspen, ein Weiler in Colorado in den Rocky Mountains, wurde Ende des 19. Jahrhunderts als Silberminen-Dorf gegründet und verfolgte den Silberminen-Boom bis zu seiner Pleite während der Panik von 1893, einer Zeit wirtschaftlicher Depression, in der das einst blühende Dorf zerfiel Eine wachsende Stadt mit Zehntausenden bis 700 Einwohnern, als Dorfbewohner und Bergarbeiter mit Migrationshintergrund auf grünere Weiden flohen, um eine Erwerbstätigkeit zu suchen.

Während des Zweiten Weltkriegs nutzte das US-Militär das Dorf Rocky Mountain als Trainingslager für die 10. Bergdivision, wieder einmal das Echo von Menschen und Aktivitäten, das unter den umliegenden Espenbäumen zu hören war, nach denen die Stadt benannt ist. Nach dem Ende der Feindseligkeiten baten zurückkehrende Soldaten mit guten Erinnerungen an die Schönheit und Majestät ihres Ausbildungsgebiets den Industriellen Walter Paeckpe, der dann die benachbarten Aspen-Berge zu einem Skigebiet entwickelte und als Historiker Mike das Schicksal des abgelegenen Außenpostens wiederbelebte Monroney malt es: "Ein paar herzhafte Seelen kratzten irgendwie an fast 8000 Fuß vorbei (und bauten ihr eigenes Essen an)."


Die Ironie von Aspen: Spielplatz für die Elite und Heimat des Aspen Institute

Heute ist Aspen weit entfernt von der Beschreibung des Historikers Monroney. Im Jahr 2015 veranstaltete der Promi Drew Barrymore eine Sitzung beim Aspen Food & Wine Classic Festival mit rund 5.000 Teilnehmern, die bis zu 1.450 US-Dollar bezahlten, um Barrymore zuzuhören, der ihre Marke Pinot Grigio zusammen mit anderen ultra-exklusiven Gesprächen wie „Wines for IPO Billionaires“ shillt. In jüngerer Zeit machten Mariah Carey und paramour 2018 Schlagzeilen und warfen Schneebälle auf Paparazzi, als sie in Louis Vuitton einkaufte.


Bevölkerung kaum 6.600, machen Sie keinen Fehler, Aspen ist so exklusiv wie luxuriös. Das anspruchsvolle Skigebiet ist nur mit dem Flugzeug oder dem Privatjet erreichbar und beherbergt einige der besten Hotels der Welt. Dank drei Institutionen, die Aspen zu Hause nennen, von denen zwei Paepcke selbst geholfen haben, befinden sich einige der besten Hotels der Welt und eine Hauptstadt für gesellschaftspolitischen, kulturellen und intellektuellen Diskurs gefunden: das Aspen Music Festival and School, das Aspen Center for Physics und das Aspen Institute, ein Think Tank für Politik, der in den letzten 70 Jahren Kapitäne der Industrie und politische Führer ausgebildet hat.

Das Think Thank und seine internationalen Partner wurden 1949 als Aspen Institute for Humanistic Studies gegründet und fördern eine wertebasierte Führung und einen freien Gedankenaustausch mit dem hohen Ideal einer Welt, die von humanistischen Werten und Egalitarismus regiert wird. Daher ist es sehr ironisch, dass die Stadt, die selbst ihre Heimat nennt, schnell zu einem Dorf der Reichen geworden ist, die sie besuchen, und der weniger Reichen, die ihnen dienen.


Im Jahr 2012 führten die Berkeley-Psychologen Paul Piff und Dacher Keltner mehrere Studien durch, in denen untersucht wurde, ob die soziale Klasse (gemessen an Wohlstand, beruflichem Prestige und Bildung) Einfluss darauf hat, wie sehr wir uns um die Gefühle anderer kümmern, und die Studie kam zu dem Schluss, dass Wohlstand eine Umkehrung aufweist Beziehung zu Empathie.

Wenn Reichtum Empathie verringert, wie können wir dann erwarten, dass das Aspen-Institut liberale Eliten ausbildet, die sich darum kümmern werden?

Laut dem Ökonomen Emmanuel Saez von der University of California in Berkeley ist Aspen ein Symbol für massive Einkommensungleichheit: Die Reichen werden reicher, während die anderen einfach versuchen, die Armutsgrenze nicht zu unterschreiten. Von 2009 bis 2012 stieg das inflationsbereinigte Einkommen der reichsten 1 Prozent der US-Haushalte um 31%, während das Einkommen der anderen 99 Prozent nur um 0,4% stieg. In Wirklichkeit gibt es hier einige schnelle Statistiken über die Flucht der geliebten Elite - ein durchschnittliches Aspen-Haus kostet 5 Millionen US-Dollar. Während der Weihnachtszeit landet oder startet ein Privatflugzeug am Flughafen Aspen, dem einzigen Weg in das abgelegene Bergdorf, in Abständen von sechs Minuten. Meistens werden Flugzeuge jedoch in eine Warteschleife gezwungen, da immer mehr der Top-1-Prozent der Welt eigene Jets. Kurz gesagt, Aspen ist übrigens das weltweit erste Laborexperiment, bei dem die schädlichen Auswirkungen von Einkommensunterschieden untersucht und verstanden werden können.

Es gibt Ferienhäuser im Wert von mehreren Millionen Dollar und es gibt Menschen, die diese Häuser reinigen und die Gärten pflegen müssen. Es gibt Gäste in Luxushotelsuiten und es gibt Personalanforderungen für Menschen, die ihren Wünschen gerecht werden müssen - offensichtlich werden die Angestellten mit mittlerem Einkommen einen Platz zum Leben brauchen. Auf einer Fläche von nur 10,05 km2 verfügt Aspen über ein erschwingliches Wohnprogramm, das jedoch für die Mehrheit seiner Einwohner, die Schwierigkeiten haben, erschwingliche Immobilien in einem alles andere als erschwinglichen Lifestyle-Umfeld zu finden, bei weitem nicht ausreicht.

Bill Hettinger, Gründer von Prosperous Communities und Autor von „Living and Working in Paradise“, einem Buch, das sich mit Gemeinden wie Aspen befasst, sprach 2015 mit Associated Press und meinte, dass Arbeitsplätze in diesen Gemeinden noch weitgehend in der schlecht bezahlten Dienstleistungsbranche liegen Die Ferienorte sind ein Ziel für die globale Oberschicht.Hettinger sagte: „In New York City können Sie Ihre Resortarbeiter in der Bronx oder in Queens unterbringen. Aber in Aspen sind sie in Rifle, (ungefähr 70) Meilen eine vereiste Bergstraße hinunter. Das ist das Problem, mit dem jede Resort-Community konfrontiert ist. Es gibt keine Basis mit mittlerem Einkommen, auf der man aufbauen kann. “

Zwar liegt das mittlere Familieneinkommen von Aspen mit 71.000 USD über dem Landesdurchschnitt, doch die Zahl sinkt, wenn Sie nach außen in Richtung benachbarter „Vororte“ wie Rifle fahren, wo das mittlere Familieneinkommen weiter sinkt und für Arbeiterberufe wie Tischler und durchschnittlich 54.000 USD beträgt Klempner. In der gleichen AP-Nachricht wurde Loly Garcia, eine eingebürgerte Wanderarbeiterin, die vor 20 Jahren aus El Salvador angereist war und nur die halbe Entfernung in Richtung Glenwood Springs, 50 Meilen entfernt, lebte, als sie täglich durchschnittlich 10 Stunden pro Woche pendelte Maut auf den 49-Jährigen, "es ist wie ein zusätzlicher Tag zu arbeiten", sagte Garcia.

Abgesehen von wichtigen Feiertagen bietet das überparteiliche Aspen Institute ein ganzjähriges Curriculum mit Seminaren zur Politik- und Führungskräfteentwicklung für eine Vielzahl von politischen Führern auf beiden Seiten des Spektrums, Republikaner und Demokraten, sowie Nobelpreisträger, Künstler, Intellektuelle und andere Industriekapitäne, einschließlich solcher aus dem Unternehmenssektor. Angesichts der liberalistischen Neigungen des Think Tanks gibt es jedoch eine geringe Mehrheit der linksgerichteten Teilnehmer, wobei The Economist mindestens fünf Kandidaten in der demokratischen Präsidentschaftsvorwahl meldet, die Aspen-Stipendien erhalten haben.

Angesichts der Tatsache, dass das Institut vorgibt, sich den größten Herausforderungen der Welt zu stellen - Klimawandel, Handelskriege und zunehmende Ungleichheit -, haben Politiker aus aller Welt, darunter Frankreich, Spanien, Italien und sogar die Ukraine, fast 10% ihrer Parlamentarier, einschließlich des ukrainischen Premierministers, habe Aspen besucht. Das altruistische, gutmütige politische Zentrum mit Zweigstellen in Berlin, Kiew, Madrid, Paris, Prag, Rom, Mexiko-Stadt, Neu-Delhi und Tokio; obwohl alle in Elite-Enklaven ihrer jeweiligen Städte - ein typisches Beispiel: Das Institut Aspen France befindet sich in der Rue Saint Honore 203 - in derselben Straße wie Hermes.

Aspen, Disneyland für Eliten. Aspen Institute, Schule für Elite-Führungskräfte.

Eine wachsende Zahl von Forschungen zeigt, dass immenser Reichtum eine Empathielücke schaffen kann. In einem Editorial für GlobalPolicyJournal.com untersuchten die Psychologen Angela Robinson und Paul Piff Datenpunkte des Weltwirtschaftsforums über das Spektrum der sozialen Schichten hinweg und stellten fest, dass diejenigen mit weniger Ressourcen sich mehr um die Bedürfnisse anderer kümmern. In einem Fall ergab ein gemeinsames soziales Experiment der Berkeley und Rotman School of Management der Universität von Toronto, dass Menschen, die ältere, billigere Autos fahren, eher für einen Experimentator anhalten, der darauf wartet, die Straße auf einem Zebrastreifen zu überqueren, während diejenigen, die schönere Luxusautos fahren waren eher bereit, ohne Pause vorbeizufahren, damit der Forscher überqueren konnte.

Mit der Hypothese, dass Personen der unteren Klasse möglicherweise motivierter sind, sich unethisch zu verhalten, um ihre Ressourcen zu erhöhen oder ihre Benachteiligung zu überwinden, waren die gesammelten Daten und die Schlussfolgerungen entgegengesetzt - stattdessen führten größere Ressourcen, Freiheit und Unabhängigkeit von anderen in der oberen Klasse dazu zu selbstfokussierten sozialen kognitiven Tendenzen, die wiederum unethisches Verhalten ermöglichten.

Tatsächlich werden die Daten noch schädlicher, wenn a Chronik Die Analyse der Daten des Internal Revenue Service ergab, dass weniger wohlhabende Personen proportional einen größeren Prozentsatz ihres Einkommens spendeten als wohlhabendere Personen von der untersten bis zur höchsten Schicht. Als Walter Paepcke das Aspen Institute gründete, wurde es als Ort der moralischen Unterweisung für Führer der Welt konzipiert. Die Hoffnung war, dass sie durch das Zusammenkommen von Politikern, Intellektuellen und Geschäftsleuten „die Vulgarität und Ziellosigkeit des amerikanischen Lebens“ überwinden würden.

Wo wohlhabende Urlauber leben: Aspens Luxushotels

Ironischerweise ist das Hotel Jerome, einst ein Zufluchtsort für die Armen, die es sich nicht leisten konnten, ihr Haus in den kalten Wintern des späten 19. Jahrhunderts in Colorado zu heizen, heute eines der besten Hotels in Aspen.

Hotel Jerome

Dieses Wahrzeichen im Herzen von Aspen, das Wahrzeichen von Colorado und das erste im Dorf Colorado, liegt nur zehn Autominuten vom Flughafen Aspen entfernt. Das Hotel Jerome ist seit seiner Eröffnung im Jahr 1889 ein soziales Zentrum von Aspen und wurde vor kurzem renoviert. Es verfügt über 92 reich ausgestattete Zimmer und Suiten, berühmte Restaurants, die beliebte J-Bar und Bibliothek sowie einen unübertroffenen Gästeservice wie das zweimal tägliche Zimmermädchen Service unter seinen vielen begehrten Angeboten. Bleibt von 460 $ pro Nacht bis 2360 $

Das Limelight Hotel Aspen

Das Limelight Hotel Aspen verfügt über 126 luxuriöse Zimmer und Suiten, die nur wenige Gehminuten von den Hängen des Aspen Mountain entfernt sind. Es ist einer der relativ modernen Newcomer in der florierenden Hospitality-Szene von Aspen und bietet moderne Angebote. Die Limelight-Community ist eher ein Lebensstil als ein einfacher Aufenthalt. Sie bietet Ihnen direkt nach dem Check-in eine Bike & Beer-Serie, bei der Hotelmitarbeiter auf Fahrrädern auf und ab und um Aspen herumfahren, gefolgt von Happy Hour mit lokalem Bier in der Lounge. Mögliche Fahrten sind das „Jagen des Schnees“ auf dem Independence Pass und der steile Aufstieg zu den legendären Maroon Bells. Ja, die Fahrräder sind kostenlos. Bleibt von 360 Dollar pro Nacht bis 960 Dollar

Das St. Regis Aspen Resort

Das St. Regis Aspen Resort liegt ideal am Fuße des Aspen Mountain und ist zu jeder Jahreszeit ein majestätisches Reiseziel, nur wenige Schritte von den historischen Sehenswürdigkeiten der Innenstadt entfernt.Möglicherweise eines der am besten gelegenen Aspen Luxushotels auf der Liste. St. Regis Aspen bietet einen beneidenswerten Aussichtspunkt, an dem die Gäste erstklassiges Skifahren oder einen Spaziergang zum historischen Aspen unternehmen können, wo jetzt luxuriöse Boutiquen und charmante Restaurants anstelle des Rußes und Sandes von original Aspen auf Sie warten oder den beheizten Außenpool und die Whirlpools genießen können mit Blick auf den Berg des Milliardärs. Bleibt von 580 $ pro Nacht bis 2500 $

Die kleine Nell

Die Gäste haben The Little Nell "die Espe von Aspen" genannt. Mit 20.000 Flaschen im Weinkeller und engagierten, spezialisierten Concierges in der Lobby und auf dem Berg hat das Grundstück, auf dem The Little Nell heute steht, in den letzten hundert Jahren eine lange Geschichte: Es war das Sommerjagdgebiet von die Ute-Indianer. Ein Rückzugsort für Bergleute während des Booms, eine Weide für Aspen Dairy während der Büste und im 20. Jahrhundert eine Wasserstelle für Skifahrer. Das Little Nell, das eine vielfältige internationale Kundschaft anzieht, darunter Prominente, Würdenträger, Fortune 500-Magnaten und politische Führer, wurde 2009 anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums von der renommierten Innenarchitektin Holly Hunt umfassend renoviert. Bleibt von $ 790 pro Nacht bis $ 4300

Besucher nannten es Billionaire's Mountain, Aspens Elite-Bewohner nennen es ihr Zuhause

Wenn Sie weniger als 150.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, haben Sie Anspruch auf bezahlbaren Wohnraum. Dies bedeutet, dass sich die in Aspen ansässigen Ärzte und Anwälte qualifizieren. Aspen ist Amerikas viertteuerster Wohnimmobilienmarkt, direkt hinter Jupiter Island, Florida, sowie Montecito und Atherton, Kalifornien. Aspens 1% leben auf dem Red Mountain, der in einem Artikel des ehemaligen Forbes-Mitarbeiters Morgan Brennan aus dem Jahr 2012 treffend als „Billionaire Mountain“ bezeichnet wurde. Der Berg ist ein Symbol für Aspens verrückte Konzentration von Reichtum und bietet rekordverdächtige Luxusimmobilien mit Verkauf für Bis zu 49 Millionen US-Dollar, angetrieben von riesigen Flächen und malerischen Ausblicken auf die Innenstadt von Aspen und natürlich auf die wichtigen schneebedeckten Nachbarberge.

Laut Forbes hatten Walmart-Erbin Ann Walton Kroenke, der Öl-Milliardär Sid Bass, der Süßigkeiten-Mogul William Wrigley Jr. und der Casino-Magnat Neil Bluhm dort Häuser, deren Preis zwischen 7,4 und 38,4 Millionen US-Dollar lag Die Top-1-Prozent nennen Aspens Billionaire Mountain-Haus, die Eltern von Jeff Bezos, CEO von Amazon, hatten ein 10.600 Quadratmeter großes Haus im Wert von 20 Millionen US-Dollar in Lower Red Mountain, und die Großeltern von Dell-CEO Michael Dell besaßen ein 10,5 Millionen US-Dollar großes Haus in 8.520 Quadratmetern Oberer roter Berg. Tatsächlich steigen die Preise, wenn Sie sich dem Himmel nähern. Das Summit House auf dem Billionaire Mountain war Colorados teuerstes verfügbares Haus, als es 2014 für 65 Millionen US-Dollar gelistet wurde. Die jüngsten Marktbedingungen haben jedoch zu einer schmackhafteren, wenn auch immer noch atemberaubenden Auflistung von geführt 40 Millionen Dollar.

Tatsächlich lebt die Gründerfamilie Paepcke immer noch dort und hat kürzlich ihre Erickson Ranch für eine coole 18-Millionen-Dollar-Ranch im März 2019 verkauft. Was auch immer die philanthrophischen Neigungen der Paepckes heute sind, es ist klar, dass angesichts der gegenwärtigen Exzesse des Kapitalismus eine Erosion der Meritokratie vorliegt Da Elitefamilien ihren Weg in die Ivy League-Universitäten finden und die Führung mit fragwürdigen moralischen Kompassen ausbauen, ist unklar, ob Paepckes Aspen Institute immer noch die Führer hervorbringt, die er sich erhofft hatte, zu führen. OFFWHITEBLOG wandte sich an Dan Porterfield, CEO des Aspen Institute, um einen Kommentar zu erhalten, und zum Zeitpunkt der Drucklegung war noch einer in Vorbereitung.

In Verbindung Stehende Artikel