Off White Blog
Jaeger-LeCoultre Atmos Transparente Uhr drückt Präzision feiner Uhrmacherkunst aus

Jaeger-LeCoultre Atmos Transparente Uhr drückt Präzision feiner Uhrmacherkunst aus

Dezember 8, 2021

Atmos transparent

Erfunden von Ingenieur Jean-Léon Reutter im Jahr 1928 und auf den Markt gebracht von der Grande Maison In den 1930er Jahren ist die Jaeger-LeCoultre Atmos-Uhr so ​​nah wie technisch (und buchstäblich) an einer Perpetual-Motion-Maschine - eine Hypothese, die ohne Energiequelle unbegrenzt funktionieren kann. Wir geben diesen seltsamen kleinen Leckerbissen an, weil eine Erfindung dieser Art unbestreitbar wissenschaftlich unmöglich ist, da sie den ersten oder zweiten Hauptsatz der Thermodynamik verletzen würde; aber wir möchten auch den Einfallsreichtum der Grande Maison in Anerkennung der Größe der Jaeger-LeCoultre Atmos-Uhr und ihres Potenzials als Symbol für unvergleichliches Know-how des Uhrmachers.

Die neue Jaeger-LeCoultre Atmos Transparente Uhr ist ein weiterer Ausdruck der präzisen Uhrmacherkunst

Der Neuchâtel-Ingenieur Jean-Léon Reutter schlug den legendären Leonardo da Vinci sozusagen auf den Punkt und schuf eine Art „Perpetual Motion Machine“, bei der sich die Umgebungsbedingungen ändern: Der Jaeger-LeCoultre Atmos Transparente, wie seine Vorfahren, ist eine atmosphärisch angetriebene Uhr, die mit internen Mechanismen erzeugt wird, die von der Energie angetrieben werden, die aus Materialien freigesetzt wird, die zu Wärmeausdehnung und -kontraktion führen.


Atmos transparent

Die Atmos Transparente-Uhr befindet sich in einem kristallklaren Gehäuse aus Antireflexglas und verbirgt ein offenes Geheimnis: Nur ein einziger Grad an Variation der Raumtemperatur, und die Atmos-Uhr erfasst genug Leistung, um zwei Tage lang zu laufen. Hinter einem im Art-Deco-Stil verzierten Zifferblatt dehnt sich eine mit Ethylenchloridgas gefüllte Metallmembran aus und zieht sich zusammen, wenn sich die Umgebungstemperatur ändert: Während der Expansion komprimiert das Gas eine Wickelfeder, während sich die Feder durch Kontraktion entspannt und die wiederholten Schwankungen die Hauptfeder aufwickeln.

Uhrenleistungen des Jaeger-LeCoultre Atmos

Bedenken Sie, dass der Prozess so effizient ist, dass eine bloße Temperaturschwankung 48 Stunden lang genug Energie liefert. Zusätzlich wird dieses Kunststück der Haute Horlogerie durch eine hocheffiziente, reibungsarme Technik ermöglicht, die eine reibungslose Wicklung und eine optimale Energieübertragung durch den Zahnradzug mit einem infinitesimalen Energieverlust in einer eigenständigen Umgebung gewährleistet. Die langsame Balance des Kalibers 563 arbeitet praktisch ohne Verschleiß und macht nur eine Umdrehung pro Minute, wodurch die Hände des Jaeger-LeCoultre Atmos Transparente angetrieben werden.


Jaeger-LeCoultre stellt seit den 1930er Jahren Atmos-Uhren in nahezu Hunderten verschiedener Designs mit unzähligen Zifferblattästhetiken und Gehäusebehandlungen her, vor allem das jüngste Bestreben von Marc Newson. Die neueste Jaeger-LeCoultre Atmos Transparente-Uhr folgt dem berühmten Industriedesigner mit ihrem reduzierten Rückansatz und einem neuen Glaszifferblatt, das seine zwölf Stundenmarkierungen besonders gut mit minimalistischen, fast dauphinenartigen Zeigern abhebt und harmonisch bildet Kontrast zur abgerundeten Fülle des Zifferblatts. Theoretisch kann ein perfekt versiegelter Jaeger-LeCoultre Atmos im Wesentlichen "unbegrenzt" laufen, aber der Grande Maison empfiehlt Wartungsintervalle von 10-15 Jahren.

Atmos 568 von Marc Newsom

In Verbindung Stehende Artikel