Off White Blog
Der Longines Heritage Classic mit Sektorzifferblatt

Der Longines Heritage Classic mit Sektorzifferblatt

Dezember 4, 2021

In den letzten Jahren haben sich Uhrmacher wie eine Bande von Surfern entwickelt, die über das Meer der Zeit paddelten, um die Welle neu aufgestellter Uhren zu fangen. Es geht darum, den Boom des Appetits der Verbraucher auf Vintage-Uhren zu stillen. Uhrmacher, die von mutigen Mikromarken bis zu den angesehenen Doyennes der Uhrmacherkunst reichen, haben versucht, sich gegenseitig zu übertreffen, um Vintage-Wahrhaftigkeit zu erreichen. Ein Uhrmacher, der mit seiner Neuauflagekollektion besonders erfolgreich war, ist die Schweizer Firma Longines, deren Stücke wie der Legend Diver, der BigEye Chronograph und der Skin Diver in Ausgabe 54 behandelt werden. Mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 1832 zurückreicht, ist Longines reich an Kulturerbe und seine Archive sind reich an Design-Gewinnern. In diesem Herbst zog es mit dem Longines Heritage Classic ein weiteres Kaninchen aus dem Alpenhut.

Der ursprüngliche Klassiker von 1934


Diese Uhr ist eine Hommage an einen Klassiker von 1934, der sich derzeit im Uhrmachermuseum in Saint-Imier, Schweiz, befindet - eine Sektorzifferblattuhr. Der Gedanke an eine Sektorzifferblattuhr reicht aus, um Vintage-Sammler und neue Sammler gleichermaßen in Raserei zu versetzen, aber Longines geht noch einen Schritt weiter und führt eine getreue Neuauflage bis hin zu Typografie und Zifferblattausführung durch. Das sogenannte Sektor-Zifferblatt verdient seinen Namen von den Abteilungen des Zifferblatts, die beobachten, wie Nerds Sektoren anrufen.

Mit einem Durchmesser von 38,5 mm ist das Zifferblatt wunderbar frei von „überflüssigem“ Zifferblatttext wie „automatisch“, Modellnamen und Datumsanzeigen. Longines verzichtete sogar auf das Flügellogo. Was auf dem Zifferblatt übrig bleibt, sind wesentliche Elemente, die harmonisch miteinander arbeiten. Inky Black nach innen gerichtete 3-, 6- und 9-Stunden-Ziffern und Fünf-Minuten-Intervalle, dargestellt durch kühnere Linien (dünnere Hashes markieren die Zwischenräume), bilden einen Kontrast zu den Sektoren und gebläuten Stahlzeigern. Bewunderer mit Adleraugen werden schnell das dünne Fadenkreuz bemerken, das das Zifferblatt teilt, sowie die subtile Neupositionierung des Nebensekundenzählers. In diesem Fall wurde es näher an die Mitte des Zifferblatts verschoben als das Stück von 1934 und zeigt mehr von der abgeschnittenen 6-Uhr-Ziffer.


Abgerundet wird die Uhr durch ein Saphirglas, während sich unter dem Zifferblatt das exklusive automatische Kaliber L893 von Longines befindet (das ETA als A31.501 bezeichnet; ETA bietet exklusive Kaliber für eine Vielzahl von Marken der Swatch Group). Es verfügt über eine Silizium-Ausgleichsfeder, die mit einer relativ hohen Schlagfrequenz von 25.200 Schwingungen pro Stunde und einer Gangreserve von 64 Stunden arbeitet. Longines bietet den Heritage Classic in zwei Modellen an, die sich durch ihre Riemenkombinationen unterscheiden - entweder ein blaues Lederband und ein NATO-Armband mit anthrazitfarbenem Denim-Effekt-Leder oder ein schwarzes Lederband und ein blaues NATO-Armband mit Denim-Effekt-Leder.


Longines Heritage Classic Spezifikationen und Preis

Uhrwerk Automatik Longines Kaliber L893; 64 Stunden Gangreserve

Gehäuse 38,5 mm aus Edelstahl; wasserdicht bis 30m

Armband Blaues Lederarmband und ein NATO-Armband aus anthrazitfarbenem Denim-Effekt oder ein schwarzes Lederarmband und ein NATO-Armband aus blauem Denim-Effekt-Leder

PREIS $ 3180

In Verbindung Stehende Artikel