Off White Blog
Louis Vuitton ist die erste Luxusmarke, die nach anhaltenden Unruhen in Hongkong ein Geschäft schließt

Louis Vuitton ist die erste Luxusmarke, die nach anhaltenden Unruhen in Hongkong ein Geschäft schließt

Dezember 8, 2021

Die weit verbreiteten Proteste und allgemeinen Unruhen in Hongkong haben mehr als sechs Monate gedauert, und selbst mit Carrie Lams Umkehrung ihres vorgeschlagenen Auslieferungsgesetzes scheint kein Ende in Sicht zu sein. Für die LVMH-Gruppe hat das Luxuskonglomerat, das kürzlich weltweit für Schlagzeilen bei der Übernahme von Tiffany & Co. gesorgt hat, beschlossen, den Betrieb eines Louis Vuitton-Geschäfts in Hongkongs wichtigstem Einkaufszentrum Time Square einzustellen.

Da Touristen fernbleiben und Menschen sich außerhalb von Krisengebieten aufhalten, sind Einzelhändler und allgemeine Handelsbetriebe betroffen. Das BIP von Hongkong im dritten Quartal 2019 schrumpfte gegenüber dem Vorquartal um 3,2%, das bereits um 0,4% gesunken war, und trat in eine technische Rezession ein.


Die Bereitschaftspolizei bewacht während eines Protestes im Zentralbezirk von Hongkong, China, am Montag, dem 18. November 2019. Demonstranten, darunter viele Fachleute und Büroangestellte, haben Straßen im zentralen Finanzbezirk von Hongkong versammelt und blockiert. Fotograf: Justin Chin / Bloomberg

Louis Vuitton ist die erste Luxusmarke, die ein Geschäft schließt, nachdem anhaltende Proteste in Hongkong die wirtschaftlichen Auswirkungen verschärft haben

Louis Vuitton ist die erste Luxusmarke, die auf die wachsenden wirtschaftlichen Folgen der regierungsfeindlichen Proteste reagiert, die Hongkong inmitten eines brutalen Handelskrieges zwischen den USA und China und eines schwächeren Yuan, der die Ausgaben vom Festland getroffen hat, erfasst haben Besucher und verletzte Konsumentenstimmung.

Insider der South China Morning Post, dass Louis Vuitton die Entscheidung getroffen hat, seine Boutique am Times Square im Herzen des Einkaufsviertels Causeway Bay zu schließen, nachdem der Eigentümer des Einkaufszentrums, die Wharf Real Estate Investment Corporation (Wharf Reic), einen Antrag auf Senkung der Miete abgelehnt hatte in seiner besten zweiten Etage.


Louis Vuitton Times Square Mall

Wharf Reic enthüllte 1987 erstmals Entwürfe für Pläne zur Sanierung des Geländes in 1.600.000 Quadratmeter große gemischt genutzte Büro- und Einzelhandelsflächen. Zu dieser Zeit galt dieser Teil von Wanchai / Causeway Bay als „kein sehr attraktiver Teil der Stadt“. Heute gilt der Times Square, das erste „vertikale Einkaufszentrum“ in Hongkong, als erstklassiges Anwesen und verfügt über einige der höchsten Mieten der Welt. Louis Vuitton zahlt für seine Boutique am Times Square monatlich geschätzte 5 Mio. HK $.

„Ich glaube, dass der Einzelhandel in der ersten Jahreshälfte weiterhin mit einer schwierigen Zeit konfrontiert sein wird, da ich mir immer noch nicht vorstellen kann, dass die sozialen Unruhen bald gelöst werden“, so Annie Tse Yau On-yee, Vorsitzende von die Hong Kong Retail Management Association.


Die Einzelhandelsmieten in Hongkong gehören zu den höchsten der Welt

Seltsamerweise widerspricht die Weigerung von Wharf Reic, die Preise für Louis Vuitton zu senken, dem, was andere Eigentümer und Entwickler von Immobilien in Hongkong getan haben, um den kommerziellen Druck auf ihre Bewohner zu verringern. Im August letzten Jahres kündigte Prada an, den Betrieb seines 9 Mio. HK $ pro Monat-Geschäfts an der Plaza 2000 einzustellen, nachdem der Mietvertrag im Juni 2020 endete. Laut Cushman & Wakefield verfügt die Russell Street, in der sich die Plaza 2000 befindet, über höhere Mieten als in New York sagenumwobene 5th Avenue. Francis Choi Chee Ming, Eigentümer der Plaza 2000, bot seinem nächsten Mieter einen Rabatt von 44% sowie die Möglichkeit, die weitläufigen 15.000 Quadratmeter in kleinere Räume für kleinere Mieter zu unterteilen. In der Zwischenzeit haben Swire Properties, Eigentümer des Luxus-Einkaufszentrums Pacific Place in Admiralty, und Hongkong Land, Eigentümer des Luxus-Einkaufszentrums Landmark in Central, Konzessionen angeboten, um Mietern zu helfen.

Die Plaza 2000 gehört zum am stärksten betroffenen Einkaufsviertel Causeway Bay. Bis August 2019 wurden über 100 von 1.087 Geschäften geschlossen. In der Zwischenzeit können Einzelhändler diese Verluste nicht lange auffangen. Bisher hat die Immobilienagentur Midland IC & I berichtet, dass fast 500 der 7.400 Geschäfte in den vier Haupteinkaufsvierteln von Hongkong geschlossen wurden, und es wird erwartet, dass im Jahr 2020 weitere 600 geschlossen werden.

Dies ist Hongkongs erste Rezession seit einem Jahrzehnt. Analysten wie Iris Pang, Wirtschaftswissenschaftlerin bei der niederländischen Bank ING, glauben, dass es für Hongkong noch schlimmer werden könnte, da Pang prognostiziert, dass das jährliche Bruttoinlandsprodukt der Stadt im Jahr 2020 um weitere 5,8% sinken wird.

„Die Aussichten für Einzelhandelsumsätze hängen sehr stark von den Auswirkungen der sozialen Turbulenzen ab, die die Verbraucherstimmung stark gedämpft haben“ - Annie Tse Yau On-yee, Vorsitzende der Hong Kong Retail Management Association.

Eine sich verschärfende Wirtschaftskrise in Hongkong

In der Vergangenheit waren Luxusmarken in Hongkong stark vertreten, hauptsächlich um dieDaigouMarkt der Käufer, als Zölle und Steuern das Einkaufen auf dem Festland verteuerten. Die größere Präsenz im Einzelhandel richtete sich auch an Reisende, die von niedrigeren Preisen für Luxusgüter profitierten, da Hongkong ein Freihafen ist und keine Zölle auf importierte Waren erhebt. Der Einzelhandel ist so wichtig, dass der private Konsum etwa 65% des BIP Hongkongs ausmacht.

Laut der Volkszählungs- und Statistikabteilung von Hongkong ist der Einzelhandelssektor der Stadt von seinem Höchststand im Januar 2019 von 56 Mrd. HKD auf ein neues Tief von etwa 9 Mrd. HKD im Oktober 2019 gefallen. Rückläufige Touristenankünfte haben sich ebenfalls auf die Stadt ausgewirkt und sind von 7 gesunken Millionen internationale Ankünfte im Januar auf ein neues Tief von 3 Millionen im September desselben Jahres.Angesichts der wachsenden antichinesischen Stimmung wurden Mandarin-Chinesisch sprechende Unternehmen und mit China verbundene Unternehmen wiederholt körperlich angegriffen, was dazu führte, dass viele Besucher des chinesischen Festlandes fern blieben, was zu einem Rückgang von 56% gegenüber dem Vorjahreszeitraum führte. Reisende aus China machen im Luxussektor bis zu 70% aus. Angesichts dieser Bedingungen ist es nicht verwunderlich, dass Marken wie Hugo Boss, Ralph Lauren, Gucci und Moncler zum Ende des 3. Quartals einen Umsatzrückgang von bis zu 45% verzeichneten 2019.

Hongkong hat mehr als 20 Mrd. HK $ in den Verkehrs-, Tourismus- und Einzelhandelssektor investiert, um die bisherige Verlangsamung zu mildern. Weitere Hilfsmaßnahmen werden erwartet, aber selbst Analysten sagen, dass solche Injektionen einmalig und in einem lang anhaltenden Rückgang ineffektiv sind.

LVMH hat sieben weitere Louis Vuitton-Geschäfte in Hongkong, eines davon ist nur vier Gehminuten vom Times Square im Einkaufszentrum Lee Gardens entfernt. Die Marke kehrte nicht zu OFFWHITEBLOG zurück, um zu klären, ob sie die bereits angekündigten Pläne für eine zusätzliche Boutique am internationalen Flughafen Hongkong im Jahr 2021 umsetzen will. Angesichts des Status der Stadt als regionaler Knotenpunkt sollten Ankünfte und Abflüge von Transits jedoch nicht übermäßig beeinträchtigt werden mit den bürgerlichen Unruhen in der Metropole.

In Verbindung Stehende Artikel