Off White Blog
#MensFolioMeets 1-V: U's Chefkoch Ace Tan und Musikdirektor Jorge Monteiro

#MensFolioMeets 1-V: U's Chefkoch Ace Tan und Musikdirektor Jorge Monteiro

Dezember 9, 2021


In der sechzehnten Folge von #MensFolioMeets - einer wöchentlichen Kolumne, in der wir interviewen, wer wer ist und wer Bescheid weiß - sprechen wir mit 1-V: U-Chefkoch Ace Tan und Musikdirektor Jorge Monteiro.

Wir meinen keine Respektlosigkeit gegenüber den Eigentümern unserer örtlichen Strandclubs, aber wenn es um das Venn-Diagramm geht, was einen guten ausmacht - großartige Aussichten, großartiges Essen und großartige Musik -, ist es schwierig, alle drei zu erfüllen. Sicher, man kann einen atemberaubenden Blick auf den Strand mit einer Hintergrund-Wiedergabeliste bekommen, die Reggae tuckert, aber meistens ist das Essen ein feuchtes Durcheinander. Wenn sie das View and Grub-Spiel verbessert haben, bedeutet dies, dass die Musik wie die Spotify-Wiedergabeliste einer Frat-Boy-Party klingt.

Geben Sie den neuesten Tagesclub 1-V ein: U (eine Ansicht ausgesprochen), das ein Game Changer sein soll. Das Essen im Club und Restaurant ist progressiv asiatisch, wunderschön überzogen, die Musik ist dieRichtige Art von EDM (AKA glücklich positive Beats) und die Aussicht umfasst Palawan Beach und die Singapore Straits. Wir sprechen mit den beiden Männern, die die beiden ersteren verwirklichen.



Hallo Jorge und Ace! Sagen Sie uns, wie alles begann?
Jorge: Ich war vielleicht erst 11 oder 12 Jahre alt, als ich anfing, aufzulegen, und ich habe gerade Partys für meine Freunde aus der Schule veranstaltet. Das wurde irgendwie immer größer und eröffnete mir die Möglichkeit, in Hotels, Clubs und Festivals zu drehen.

Aber was mir wirklich beim Abheben geholfen hat, war, als ich Resident Music Director, Programmierer und DJ in einem riesigen Beach Club in meiner Heimatstadt Porto wurde. Jeden Abend fanden Partys statt, und die Wochenenden zogen immer große Menschenmengen an. Meine Arbeit dort erregte die Aufmerksamkeit einer Eventfirma, die sich mit Festivals befasste, und ich fand auch Zeit, mit Alkoholmarken zusammenzuarbeiten.

Meine Karriere wuchs weiter und ich hatte die Möglichkeit, mein eigenes Festival zu gründen, als ich 22 Jahre alt war, circa 1993-1994. Es begann bei rund 8.000 Menschen und wuchs auf 10.000, 15.000 und 20.000.


Ich habe es schließlich verkauft, um 2012 eine Modehandelsmarke in Singapur zu gründen, aber ich konnte die Musikseite von mir nicht loslassen. Ich würde an den Wochenenden Zeit finden, um Konzerte im Tanjong Beach Club zu geben, und, eine gute Nachricht für mich, die Leute von FashionTV waren begeistert und beschlossen, mir einen Job als Musikdirektor anzubieten. Ich war fast sechs Jahre dort und war in der Niederlassung in Shanghai tätig, bevor ich zu 1-Group kam.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

PARADIES ❤. . . . #sherpa #asia #sunday #art #clubbing #partytime #djlife #musicislife #love #dancemusic #housemusic #futurehouse #electrohouse #progressivehouse #sentosa #techno #melody #happiness #outfit #style #seoul #tokyo #instagood #picoftheday #indoclubbing # 夜生活 # 夜店 #hongkong #macau

Ein Beitrag von Sherpa Jorge Monteiro (@sherpajorge) am 21. Dezember 2019 um 23:00 Uhr PST



As: Ich werde sagen, es war vor 10 Jahren, als ich mich eher mit Kochshows und Büchern als mit anderen Hobbys beschäftigte. Nicht dass es zu überraschend gewesen wäre; Ich habe mich schon immer für Zutaten und Essen interessiert. Ich war das neugierige Kind, das meinen Eltern zum Nassmarkt folgte, neugierig Produkte sammelte und sie probierte. Es war immer interessant zu sehen, wie meine Oma und meine Mutter in der Küche kochen, obwohl ich damals nie wirklich mit ihnen gekocht habe. Es war vielleicht eine Slapdash-Entscheidung, aber ich beschloss, einen Sprung zu machen und zu sehen, ob ich das Zeug dazu hatte, die kulinarische Welt zu begeistern.

Anfangs war es schwierig. Ich hatte nichts zu bieten. Ich musste mich von Gelegenheitsbetrieben hocharbeiten (Japanisch oder Italienisch) an Orten, an denen ich stärker exponiert war, wie Pollen. Was ich unter Exposition verstehe, ist die Interaktion von Kollegen aus verschiedenen Ländern, die es mir ermöglicht, mein Weltbild zu erweitern und zu sehen, was auf internationaler Ebene in der kulinarischen Welt vor sich geht.

Zu erkennen, dass es da draußen eine viel größere Welt gibt (in Bezug auf kulinarische) hat mein Interesse geweckt, in feineren Einrichtungen wie Bacchanalia zu arbeiten und ein Jahr im von Michelin empfohlenen Flowerchild Restaurant in Seoul, Korea, als Executive Sous Chef zu verbringen. Es war die letztere Erfahrung, die mich wirklich dazu brachte, mein asiatisches Erbe anzunehmen und mehr von seinen Aromen, Zutaten und Saisonalitäten in meinem Essen zu entdecken. Ich fühlte, dass es meine Verantwortung als Koch war, über meine Kultur zu schreien, die in der internationalen Restaurantszene oft vergessen wird.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ente | Buah Keluak | Oxalis | Sun Choke #Gourmetartistry #yummy #instafood #delicious #foodie #foodgasm #tasty #foodstagram #foodpics #foodpic #chefsofinstagram #cheflife #truecooks #chefsroll #eeeeeats #onthetable #artofplating #asia #singapore #finedininglovers #newprofine # 2019 #restaurant #chef #sgrestaurant #sgfoodies #asian

Ein Beitrag von A C E T A N |陳 龍 溫 (@ace_tan_sg) am 23. November 2019 um 23:45 Uhr PST

Ich kam schließlich nach Singapur zurück und traf Chris Millar (kulinarischer Direktor der 1-Gruppe) durch einen gemeinsamen Freund, der auch Koch ist. Er teilt mit, dass er bei Sentosa ein neues Konzept eröffnen wollte, und ich ging davon aus, dass es sehr gut die Plattform sein könnte, die ich brauchte, um über meine Leidenschaft für asiatische Aromen zu schreien.

Ich habe ein kurzes Degustationsmenü für ihn erstellt, er hat es genossen und die ursprüngliche Idee für ein westliches Konzept aus dem Fenster geworfen, was jetzt als Progressive Asian bei 1-V: U erhältlich ist. Ich wollte auch sehen, wie ein zugänglicheres Modell mit mehreren Konzepten mit meiner Herangehensweise an Lebensmittel funktionieren kann. 1-V: Bei U geht es sehr darum, im gegenwärtigen Moment zu sein (einen Schritt zurück von unserem geschäftigen Leben) und Verbindungen herstellen. Aus diesem Grund dreht sich das Essen im 1-V: U als Ergänzung zu Musik und regelmäßigen Veranstaltungen wie unserer Seelentherapie-Sitzung und den bevorstehenden Poolpartys um die Idee des gemeinsamen Essens, sei es im Restaurant oder wenn Sie faulenzen im Day Club.



Jorge, wohin sollte man gehen, sobald er in Ihrem Land landet? Und Ace, gibt es geheime Restaurants in Singapur, die Sie mögen?
Jorge: Porto ist ein charmanter Ort. Die Leute nennen es das Top-Reiseziel in Europa, weil es eine alte Stadt mit viel Erbe, Essen und natürlich Wein ist. Und das Nachtleben ist genauso legendär.

Sie können jederzeit eine Party finden, sei es 3 Uhr morgens oder 8 Uhr morgens. Es gibt so viele, aber Sie sollten Industria ausprobieren. Es ist ein riesiger internationaler Club, der große Menschenmengen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit anzieht, Superstars zu entdecken. Das Besondere ist, dass es ausschließlich House-Musik oder aus der Underground-Szene spielt. kein Mainstream oder EDM.

As: Senfkorn. Wie Sie an meiner kulinarischen Ausrichtung erkennen können, war ich schon immer daran interessiert, Konzepte von anderen asiatischen Köchen auszuprobieren, insbesondere moderne Interpretationen der asiatischen Küche.

Für Senfkörner verbindet Küchenchef Gan Ming Kiat japanische und peranakanische Küche miteinander. Es sind zwei sehr unterschiedliche Küchen; Unterschiedliche Geschmacksprofile, die Menschen auf natürliche Weise nicht miteinander verbinden. Ich selbst habe einen Hokkien-Hintergrund und möchte mich irgendwann mit einem Menü befassen, das diesem Thema gewidmet ist.




Jorge, was ist dein Lieblingsgenre?
Ich habe mich schon immer mit House-Musik beschäftigt. Ich war zu Hause Teil der Branche. Das musste sich ändern, als ich nach Singapur oder Asien kam, wo die Nachfrage nach mehr Mainstream-Stilen bestand. Mit 1-V: U kann ich der Tanzszene Singapurs einen neuen Geisteszustand verleihen. Das gesamte Genre ist komplex, emotional und es geht darum, dem Hörer fröhliche Stimmung und positive Energie zu bringen. eine völlig andere Energieform als EDM.

Asien ist mit dem Genre noch nicht vertraut und ich möchte mehr House-Musik präsentieren und mich mit den verschiedenen Einflüssen und Subgenres befassen. Um dies zu veranschaulichen, gibt es 1-V: Us tägliche Seelentherapiesitzungen, die Gäste von Tag zu Nacht mit sinnlichem Deep House und Soul EDM führen. In der Nacht verwandelt sich 1-V: U in eine energiegeladene Tanzfläche mit Funky, Nu-Disco, Vocal House und Jackin House, um nur einige zu nennen.


Jorge, was ist dein Lieblingslied zum Drehen? Gibt es ein Lied, das immer Leute zum Tanzen bringt?
Kein besonderer Track, aber ich liebe es, House-Musik zu spielen, die über Liebe spricht. Ich habe das Gefühl, dass es auf der Welt an Liebe mangelt. Alles bewegt sich so schnell; Jeder ist so gestresst und vergisst oft die Liebe.

In Verbindung Stehende Artikel