Off White Blog
Der Rolex Testimonee Roundtable mit Motorsportlegenden

Der Rolex Testimonee Roundtable mit Motorsportlegenden

Dezember 4, 2021

Der schnellste Rennfahrer der Welt hat nichts zu berichten, ohne ein Gerät zu haben, mit dem er seine Runden messen kann. Von kontinentalübergreifenden Rallyes und 24-Stunden-Ausdauertests bis hin zum Höhepunkt des Motorsports in der Formel 1 ist die Bedeutung eines Zeitnehmers bekannt. Geschwindigkeit ist schließlich definiert als Maß für die über ein Zeitmaß zurückgelegte Strecke. Aber das ist es nicht, was den Motorsport sozusagen zum Ticken bringt, denn absolut niemand kommt dazu, um die schnellsten absoluten Geschwindigkeiten zu erreichen.

Im November letzten Jahres kamen drei Rolex-Testimonials - Sir Jackie Stewart, Nico Rosberg und Mark Webber - zusammen, um die wahre Attraktivität des Motorsports zu diskutieren und herauszufinden, was die Partnerschaft zwischen Rolex und Motorsport wirklich bedeutet. Wir präsentieren ihr faszinierendes Gespräch.


Rolex ist seit den 1930er Jahren im Motorsport tätig. Was bedeutet diese dauerhafte Partnerschaft für Sie als Rennfahrer?

Mark Webber (MW): Ich denke, dass Innovation und das Überschreiten der Grenzen Rolex eindeutig mit dem Motorsport verbinden - beide sind ein Synonym für Weltklasse-Produkte. Im Motorsport kann man sich nie auf den Lorbeeren ausruhen - der einzige einfache Tag war wahrscheinlich gestern, man weiß nie, was um die Ecke ist. Wenn Rolex Uhren entwirft und entwickelt, erweitert das Unternehmen ständig die Grenzen der Produktfähigkeiten.

Sir Jackie Stewart (SJYS): Darüber hinaus hat sich Rolex immer mit Spitzenleistungen verbunden, es reicht weit zurück. Dies zeigt die Verbindung der Marke mit Sir Malcolm Campbell, der in den 1930er Jahren mit einer Rolex-Uhr den Weltrekord für Landgeschwindigkeit in Daytona Beach brach. Als Edmund Hillary 1953 den Everest bestieg, trug er wieder eine Rolex. Und als Mercedes Gleitze, die erste Rolex Testimonee, 1927 den Ärmelkanal überquerte, trug sie eine Rolex Oyster.

Rolex Testimonees Nico Rosberg, Sir Jackie Stewart und Mark Webber


Nico Rosberg (NR): Wie Sir Jackie sagt, war Rolex immer mit außergewöhnlichen Leistungen verbunden. Ich denke, dass die Formel 1 eine der prestigeträchtigsten Sportarten der Welt ist. Es war in der Vergangenheit und ist bis heute ein riesiges Erbe. Diese beiden Attribute - Prestige und Vermächtnis - passen perfekt zu Rolex.

SJYS: Und Rolex hat sich mit Daytona und Le Mans zusammengetan, lange bevor sie offiziell in die Formel 1 kamen.

MW: Was die Ausdauer-Komponente der Rolex- und Motorsport-Partnerschaft sehr gut bedeutet. Ich meine, wann hat dich eine Rolex im Stich gelassen? Um einem 24-Stunden-Rennen sogar nahe zu kommen (Ziel zu erreichen), geschweige denn zu gewinnen, muss Ihr Auto genauso robust und zuverlässig sein.


Was bedeutet es, ein Rolex Testimonee zu sein?

SJYS: Ich bin sehr stolz darauf, dass meine Beziehung zu Rolex vor so langer Zeit begann, als ich noch nicht einmal eine Weltmeisterschaft gewonnen hatte! Ich werde für immer dankbar sein für ihre Weitsicht und meine Bewunderung für die Marke wächst jedes Jahr aufgrund der Qualität der beteiligten Personen und der Qualität des Produkts weiter. Da die Marke weiterhin individuelle Spitzenleistungen unterstützt, fühle ich mich unglaublich privilegiert, auch über 50 Jahre später noch Teil der Rolex-Familie zu sein. Zu den langfristigen Beziehungen von Rolex gehören auch die größten Tennisspieler und Golfer in der Geschichte des Sports. Nur die besten Sportler haben Partnerschaften mit Rolex geschlossen, und das liegt daran, dass Exzellenz und das Streben nach Perfektion so stark in die Kultur von Rolex eingebettet sind. Es ist eine Ehre für uns drei, ein kleiner Teil davon zu sein.

Sir Jackie Stewart

MW: Für mich bedeutet das sehr viel. Als ich jünger war und in einer wenig bekannten Ecke Australiens aufwuchs, war die Chance für mich, eine Rolex zu sehen, geschweige denn eine zu haben, nicht von dieser Welt. Vieles geht auch auf meine Beziehung zu Sir Jackie zurück - er war ein sehr wichtiger Teil meiner Karriere - und er sprach Bände über Rolex und wie fantastisch es ist, mit einer Marke zusammenzuarbeiten.

NR: Es war mir eine Ehre, letztes Jahr Rolex Testimonee zu werden. Es ist ein Privileg, die Marke zusammen mit anderen internationalen Sportlern wie Ihnen zu vertreten, die auf ihrem jeweiligen Gebiet unglaubliche Leistungen erbracht haben. Sir Jackie, Ihr Erbe in der Formel 1 spricht wirklich für sich selbst - es ist ein Beweis für Sie und die Marke, dass Ihre Partnerschaft vor über 50 Jahren begann.

Wie sehr denkst du über deinen Stil und deine Wahl der Uhr nach? Haben Sie verschiedene Uhren für verschiedene Anlässe?

SJYS: Wenn Sie im Sport auf höchstem Niveau erfolgreich sind, mischen Sie sich mit vielen verschiedenen und außergewöhnlichen Menschen und sind einer solchen Vielfalt von Stilen ausgesetzt. Ich dachte immer, dass es schön wäre, sich dem richtigen Anlass anzupassen. Wenn ich zum Beispiel eine schwarze Krawatte trage, habe ich das Gefühl, ich sollte eine Uhr tragen, die zu diesem Anlass passt. In gewisser Weise ist es fast ein modisches Statement. Wir alle tragen verschiedene Dinge zu unterschiedlichen Zeiten - und eine Uhr folgt für mich dem gleichen Muster.

MW: Für mich kommt mein Lebensstil wahrscheinlich etwas mehr in Betracht. Ich mag die sportliche Seite des Oysterflex-Armbands. Ich finde es sensationell auf dem Daytona. Die Motorsportkomponente des Daytona ist auch für mich von großer Bedeutung. Aber wenn ich eine Uhr anlege, nehme ich sie oft für nichts ab - die Uhr bleibt an.Ich könnte sogar einen Monat gehen und die gleiche Uhr an haben; Welche Uhr das ist, hängt einfach von meiner Stimmung ab. Zu Sir Jackies Punkt, wenn es ein ganz besonderer Anlass ist, kann ich durchaus den Gang wechseln und etwas anderes tragen.

Oysterflex Armband - Yacht-Master 40

NR: Ich mag die Eleganz. Im Moment trage ich das weiße Zifferblatt Daytona, ein Geschenk meiner Frau anlässlich des 10-jährigen Zusammenseins. Für mich ist es wirklich das schönste Kunstwerk, das ich am Handgelenk trage, und es ist absolute pure Eleganz. Deshalb ist es in Sir Jackies Worten ein subtiles und klassisches Modestatement. Ich liebe es einfach, es zu tragen.

Oyster Perpetual Cosmograph Daytona

Wie gehen Sie als Motorsportlegenden mit Ihrer Rolle um, die nächste Generation zu inspirieren?

MW: Nun, Sir Jackie hat uns inspiriert. Das Erbe von Sir Jackie - ob auf dem richtigen Weg oder seine wegweisende Haltung zur Sicherheit - war seiner Zeit völlig voraus. Sir Jackie war der Held meines Vaters und das rieb mich ab. Ich hatte Poster an meiner Schlafzimmerwand meiner Generation - Senna, Prost, Mansell, Piquet. Legenden des Sports tragen dazu bei, die nächste Generation zu befeuern, und die Rolle, zukünftige Sportler zu inspirieren, wird nie als selbstverständlich angesehen.

Für mich geht es darum, den Hunger und die Leidenschaft zu übertragen und die nächste Generation zu inspirieren, diese einfachen Dinge wirklich gut zu machen. Ich denke, als kleines Kind ist es sehr einfach, die Vision zu komplizieren. Wenn Sie wirklich Appetit darauf haben und der Sport für Sie selbstverständlich ist, dann haben Sie absolut einen Grund, dem Traum nachzujagen. Ich werde wahrscheinlich einmal in der Woche von angehenden Rennfahrern gefragt, wie er oder sie diesen Traum verfolgen soll. Ich finde es manchmal bedauerlich, die Formel-1-Reise zu verfolgen, ist aufgrund der finanziellen Komponente schwierig. In einfachen Worten, es geht darum, es sauber und real zu halten und einfach super hungrig danach zu sein, es zu verfolgen - das ist immer mein Rat.

Mark Webber mit Sir Jackie Stewart

SJYS: Ich denke, dass es entscheidend ist, um Hilfe zu bitten. Während meiner professionellen Sportkarriere war ich fest davon überzeugt, dass ich immer Hilfe brauchte - ich wollte Rat haben. Heutzutage ist es dank der fortschrittlichen Telemetrie und Technologie des Sports zusätzlich zu den komplexen Simulatoren noch vorteilhafter, anderen zuzuhören und Ideen auszutauschen. Natürlich ist das Timing immer wichtig, aber zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, geschieht normalerweise, wenn Sie gute Leute um sich haben - es ist der Schlüssel zum Erfolg

NR: Haltung ist auch sehr wichtig. Damit wir demütig bleiben, was wir erreicht haben, und der nächsten Generation helfen, zu verstehen, wie besonders Motorsport ist - damit sie unseren Sport wirklich schätzen und wissen, was wir da draußen tun können.

2019 feierte die Formel 1 das 1000. Rennen des Sports beim Großen Preis von China. Wie sehen Sie die Entwicklung des Motorsports und die Zukunft der Formel 1?

MW: Motorsport in der Zukunft - Sir Jackie, wo werden wir in ein paar Jahrzehnten sein?

SJYS: Überall auf der Welt fahren Menschen Autos. Derzeit gibt es mehr Autos auf der Welt als jemals zuvor. Es ist eine der großen Besitztümer, ein Auto zu haben und daher die Unabhängigkeit zu haben, zu reisen. Das Kraftfahrzeug ist langfristig hier und solange wir Leute haben, die Autos fahren, werden wir Motorsport haben.

Wir wissen nicht genau, in welche Richtung die Formel 1 in Zukunft gehen wird, aber sie wird das Spiel sicherlich weiter verbessern und den Sport und die Technologie verbessern, sei es zum Beispiel ein besserer Kraftstoffverbrauch oder Umweltfaktoren. Aber die Formel 1 muss immer das höchste Niveau im Sport sein. Es ist jetzt seit vielen Jahren. Die Autos, die wir während unserer Zeit in der Formel 1 gefahren sind, sind der absolute Inbegriff der Technik. Der Sport hat eine sichere Zukunft vor sich.

Marc Webber

MW: Was mich besonders interessiert, ist, warum Menschen sich genauso für Sportler interessieren wie für sie? Das gladiatorische Element der Formel 1 ist offensichtlich riesig - die Menschen betrachten die Mensch-Maschine-Komponente - und sind von dieser Kombination fasziniert.

NR: Ich stimme zu, die Formel 1 ist ein Gladiatorensport und es wird immer Appetit geben, Gladiatoren zu beobachten. Und darum geht es in der Formel 1: Spitzentechnologie, die von Gladiatoren betrieben wird. Was diese Menschen da draußen mit diesen bemerkenswerten Maschinen machen, ist für uns alle unglaublich unterhaltsam und das wird noch lange so bleiben.

Natürlich muss die Formel 1 sicherstellen, dass sie unterhaltsam bleibt, und sie müssen die Gladiatoren ermutigen, überholen und miteinander kämpfen zu können. Aus diesem Grund haben wir einige neue Vorschriften für 2021 vorgeschlagen - um sicherzustellen, dass der Unterhaltungsfaktor erhalten bleibt und wir eine großartige Rad-zu-Rad-Aktion sehen -, denn das ist es, was Sie für die Langlebigkeit des Sports benötigen. Und der Sport hat es in sich.

Das Gleichgewicht zwischen der Technologie und dem physischen Element muss hergestellt werden, um sicherzustellen, dass die Technologie das menschliche Element unseres Sports nutzt und fördert.

MW: Ich denke, was mich fasziniert, ist die Risikobereitschaft in der Gesellschaft. Wir betrachten den Sport in gladiatorischen Begriffen, wir sprechen über unseren Geist als wir aufwuchsen und was wir getan haben, um Rennen zu fahren. Es ist faszinierend zu überlegen, wie ein Grand-Prix-Auto in 20 Jahren aussehen wird. Dies sind die großen Fragen, die der Motorsport derzeit untersucht: Wie hoch entwickelt das Auto sein wird, wie viel Input der Gladiator haben wird und welches Risikoelement besteht.Es ist aufregend, Teil dieser Diskussionen zu sein und den Weg für den Motorsport in der Zukunft zu ebnen.

Warum ist Rolex und Motorsport Ihrer Meinung nach eine so natürliche Partnerschaft?

MARK WEBBER (MW): Ich denke, es beginnt mit der Vision und dem Design. Die Eleganz, aber auch die Zähigkeit und Robustheit, die Sie bei solchen Mechanismen benötigen, sowohl bei Uhren als auch bei Autos.

Nehmen wir zum Beispiel die Rolex Deepsea (unten). Es ist unglaublich, wie wasserdicht diese Uhr bis zu einer Tiefe von 12.000 Fuß ist. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass jemand die Uhr so ​​tief trägt, aber Rolex zeigt, was die Uhr kann. Ebenso kann ein Formel-1-Auto außergewöhnliche Dinge in den richtigen Händen tun. Es ist unglaublich überbestimmt für das, was es tun muss, und das Auto wird selten an seine absoluten Grenzen gebracht.

Wenn Sie die Vision der Designer von Rolex und die Vision der Designer beim Bau eines Formel-1-Autos sowie die Anzahl der beteiligten Teile vergleichen, um sicherzustellen, dass alle Komponenten harmonisch funktionieren - Die Parallelen sind wirklich außergewöhnlich und deshalb sind Motorsport und Timing so untrennbar miteinander verbunden. Das Herstellen eines schönen Schmuckstücks wie einer Rolex-Uhr ähnelt dem Entwerfen und Bauen eines erstklassigen Rennwagens.

Erste Rolex Deepsea, 2008

SIR JACKIE STEWART (SJYS): Die von der Formel 1 und der höchsten Stufe des Motorsports eingehaltenen Standards für Präzision und technische Exzellenz sind denen von Rolex sehr ähnlich. Ebenen, die unglaublich selten sind. Leistung muss einer der Hauptgründe sein, warum Rolex dort ist, wo es heute ist. Kein anderes Uhrenunternehmen der Welt verlangt Präzision auf so hohem Niveau. Die Tests und die Komponenten, die in die Uhrmacherkunst einfließen, haben es Rolex ermöglicht, das ultimative Engineering zu erreichen. Ebenso sind wir in der Formel 1 führend - wir haben die beste Aerodynamik, wir verwenden die besten Geräte und Materialien und wir haben auch außergewöhnliche Leute, die zusammenarbeiten, um die Grenzen von Technologie und Technik zu erweitern. Es ist dieses gemeinsame Ethos und die Werte der Teamarbeit, die die Welten des Motorsports und der Uhrmacherei vereinen.

NICO ROSBERG (NR): Ich stimme vollkommen zu. Die Formel 1 ist der Höhepunkt des Motorsports und zeigt Rennfahrer und Teams, die ständig die Grenzen des Möglichen testen. Als eine der größten und legendärsten Sportarten mit einer prestigeträchtigen Geschichte verbindet sich die Formel 1 mit Menschen auf der ganzen Welt. Sowohl Rolex als auch Motorsport setzen weiterhin neue Maßstäbe in Bezug auf Exzellenz und Präzision.

Eine Uhr repräsentiert einen besonderen Moment in Ihrem Leben. Können Sie eine wichtige Erinnerung identifizieren, die eine Ihrer Rolex-Uhren symbolisiert?

MW: Jede Rolex, die ich besitze, ist für mich etwas Besonderes. Jede Uhr enthält eine persönliche Geschichte. Als ich 2009 meinen ersten Grand Prix auf dem Nürburgring in Deutschland gewann, kaufte ich mir einen GMT-Master II, ein Geschenk für mich.

U-Boot-Datum

NR: Nach meinem ersten Sieg in Monaco habe ich dasselbe gemacht. Am Montagmorgen - dem Tag nach dem Rennen - ging ich direkt zum Laden. Ich kaufte meiner Frau ihr Hochzeitsgeschenk - weil wir im folgenden Jahr heirateten - und mir selbst den grünen Submariner, um meinen ersten Sieg in Monaco zu feiern.

SJYS: In diesem Fall haben wir alle drei eine Uhr gekauft, weil wir etwas gewonnen hatten, lange bevor wir persönlich mit Rolex in Verbindung gebracht wurden. 1966 ging ich nach Indianapolis und qualifizierte mich gut. Und so ging ich und kaufte ein 18 Karat Gold Day-Date mit Präsident Armband; Ich hatte immer davon geträumt, eine Rolex zu haben.

Erster Tag, 1956

MW: Uhren sind so unglaublich persönlich, oder? Und ich denke, das liegt daran, dass (eine Uhr) etwas in Ihrem Leben darstellt, das Sie niemals vergessen werden - wie die Schlüsselmomente, über die wir gerade gesprochen haben. Eine Rolex-Uhr wird sicherlich ein Geschenk fürs Leben für Sie sein. Zum 70. Geburtstag meines Vaters kaufte ich ihm eine Rolex, es war ein ganz besonderer Moment für ihn und mich.

Sie alle haben auf höchstem Niveau des Motorsports viel erreicht. Welche Eigenschaften verbinden Sie mit dem Erfolg in diesem Sport?

SJYS: Das Tier, das ein Rennfahrer ist, ist ein ungewöhnliches Tier. Sicher, zu meiner Zeit wurden so viele Menschen getötet, aber die Mentalität war, weiterzumachen. Rennfahrer haben die Fähigkeit, - sobald sie ein bestimmtes Niveau erreicht haben und wir alle drei auf diesem Niveau waren - Mind-Management zu üben, um Emotionen zu beseitigen. Es ist eine Fähigkeit, die ich stark meinem Erfolg zuschreibe, eine, die ich im Laufe meiner Jahre als Schütze für Schottland und Großbritannien gelernt und ausgiebig weiterentwickelt habe, bevor ich Rennfahrer wurde.

MW: Ich denke, Sie müssen enorm an sich glauben - das steht außer Frage. Man muss ein gewisses Maß an Selbstvertrauen haben, um ins Auto zu steigen und die Arbeit zu erledigen, die wir gemacht haben. Sowie eine echte Mischung aus anderen Attributen wie der Fähigkeit, die Risikokomponente anzugehen und das Adrenalin zu steuern. Ebenso, wie Sir Jackie erwähnte, sind Gelassenheit und Gedankenmanagement erforderlich, um wirklich das höchste Niveau zu erreichen. Wenn Sie aus Ihren Fehlern lernen und bereit sind, älteren Menschen zuzuhören, was Ihnen als junger Rennfahrer nicht leicht fällt, können Sie wichtige Erfahrungen sammeln.

Ich bin kein großer Fan davon, an Opfer zu glauben - denn wenn Sie wirklich etwas genug wollen, dann haben Sie bereits die Leidenschaft und es gibt keinen wirklichen Plan B. Plan A lautet: „Wir werden diese Arbeit machen.Ich möchte so weit wie möglich kommen und werde mein ganzes Potenzial ausschöpfen, um das Beste aus mir herauszuholen. " Es ist auch wichtig, sich mit guten Menschen zu umgeben - denn Sie werden allein niemals Erfolg haben, insbesondere in unserem Geschäft. Sie brauchen die besten Mechaniker, die besten Partner - und so erledigen Sie Ihre Arbeit.

NR: Wie Sie sagen, ist Engagement äußerst wichtig, um Erfolg zu haben. Zum Beispiel der technische Aspekt - das ist ein Bereich, in dem wir uns wirklich bewerben müssen. Ohne die technische Seite können wir so gut fahren, wie wir wollen, aber wir werden nichts gewinnen, weil wir das Auto jederzeit an unsere Bedürfnisse anpassen müssen. Und um mit den Ingenieuren zusammenzuarbeiten, ist ein gewisses Maß an Verständnis auf diesem Gebiet und viel Engagement und Zeit erforderlich.

MW: Interessanterweise war es faszinierend, ein bisschen mehr Zeit mit anderen Sportlern zu verbringen, seit ich aufgehört habe, Rennen zu fahren. In unserem Sport dürfen wir kein Rennen verpassen. In Golf und Tennis und vielen anderen Sportarten können Sie bestimmte Ereignisse verpassen. Ich bin der größte Tennis- und Sportfan der Welt - ich verkleinere nicht, wie ihre Sportarten sind -, aber im Motorsport können wir zwei oder drei Rennen nicht verpassen, weil wir Rückenschmerzen haben oder an Grippe leiden. Ich habe keinen Arbeitstag im Rennsport verpasst. Kein einziger Arbeitstag in fünfzehn Jahren. Ich habe keinen Test verpasst, ich habe keinen PR-Tag verpasst, ich habe kein einziges Training verpasst - weil ich es nicht konnte. Im Motorsport kann man nicht - es geht um absolutes Engagement.

NR: Das gleiche gilt für mich, ich habe nie einen Tag verpasst. Und um an der Spitze meines Spiels zu stehen, musste ich mein ganzes Leben dem Sport widmen und das nächste Rennen gewinnen. Mein Teamkollege war Lewis Hamilton, der bekanntlich einer der besten Fahrer aller Zeiten ist. Um ihn zu schlagen, musste ich während der gesamten Saison die bestmögliche Leistung erbringen.

MW: Es ist unglaublich! Für uns geht es um absoluten Fokus und Mind-Management.

In Verbindung Stehende Artikel