Off White Blog
Vintage Rolex Rootbeer GMT-Master

Vintage Rolex Rootbeer GMT-Master "Lava" Zifferblatt Patina von 1981 ist verrückt wunderschön

Dezember 4, 2021

Rolex GMT-Master, ref. 1675 mit vergoldetem tropischem Zifferblatt

Angeblich fallen Uhrensammler in zwei verschiedene Lager - die Art, die ihre Uhr in makellosem Zustand vorzieht, und eine andere, die abgenutzte, lebte, um dem Märchenlager zu erzählen, das ihre Uhren mit einer Herkunft genießt, die in Dellen und Kratzern erzählt wird. Unweigerlich lässt sich der aktuelle Zeitgeist der Uhrensammlung am besten mit Rolex zusammenfassen: Je mehr Sie Ihre Submariner-Schwimmgruppe und den Vintage-Rolex-Liebhaber nicht mitnehmen dürfen: Je „tropischer“ oder patinierter das Zifferblatt, desto vergilbter das leuchtende Material, desto besser.

Wie bei den Launen der meisten Uhrensammeltrends ist es schwer zu bestimmen, wann genau Vintage-Rolex-Uhren für die gut verwendeten Werkzeuguhren, die sie sein sollten, geschätzt wurden. Christies vermutet, dass der Trend in Japan seinen Ursprung hat, wo sich die Ehrfurcht vor den ästhetischen Wabi-Sabi-Werten Unvollkommenheit und Seele im Laufe der Zeit entwickelte. aber es ist auch genauso wahrscheinlich, dass James Bond in Dr. No, der die große Krone des Autors Submariner trug, den konzeptuellen Samen gepflanzt hat, dass eine Luxusuhr kein glänzendes, poliertes Stück Edelmetall sein musste, könnte man auch sagen Geschichte durch seine "Kriegswunden", selbst für jemanden, der so gut gekleidet ist wie der britische Gentleman-Spion. Geben Sie den Vintage Rolex GMT-Master von 1981 mit Patina „Lava“ ein.


Diese Vintage Rolex Rootbeer GMT-Master "Lava" Zifferblatt Patina von 1981 ist verrückt wunderschön

Wir glauben, dass um die 1980er Jahre Komplikationen und Veredelungen gute Determinanten für den Uhrenwert, die Attraktivität und die Verbrauchernachfrage waren. Meistens wurden die Zifferblätter restauriert und nachbearbeitet, um den ursprünglichen Serienmodellen so nahe wie möglich zu kommen. Aber dann änderte sich alles während einer schicksalhaften Rolex-Auktion von Antiquorum „Mondani“ - plötzlich wurden neu gestrichene und nachbearbeitete Zifferblätter verspottet und ein strafender finanzieller Wertverlust, Originalität und Einzigartigkeit wurden zur wichtigsten Determinante des potenziellen Werts. Jedes Mal lief dieses Ethos auch auf das Stahlgehäuse des Uhrenkopfes hinaus - besser unpoliert.


Der Reiz von Vintage-Uhren wie der 1981er Rolex GMT Master „Lava“ aus Gelbgold Ref. 16758

Wenn Aluminium-Lünetteneinsätze und Zifferblätter (im Gegensatz zu ihren materiell überlegenen Cerachrom-Ersatzteilen) in leuchtendes Purpur oder schokoladiges Dunkelbraun übergehen und einen „tropischen“ Effekt erzielen (im Uhrensammlersprache). Diese Patina oder antike Wirkung wird typischerweise durch starke UV-Strahlung verursacht, die aus längerer Sonneneinstrahlung resultiert. Manchmal werden diese Effekte beschleunigt oder vertieft, wenn die berühmten Rolex-Sportuhren wiederholt Salzwasser oder ähnlichen feuchten Bedingungen ausgesetzt werden. Wie alle Dinge führte der Wachstumsschub der Nachfrage nach Rolex-Uhren mit tropischem Zifferblatt zu einem entsprechenden Wachstum des Angebots, und plötzlich bestand ein neues Bedürfnis, ausgeprägter und spezieller zu sein. Geben Sie die Spinnenzifferblätter ein und heute das "Lava" -Zifferblatt, wie es auf diesem 1981er Rolex GMT-Master "Lava" aus Gelbgold zu sehen ist. 16758.


Mit der Zeit kann das Lackfinish altern und zu einem Muster reißen, das einem Spinnennetz ähnelt (daher der Name), während dieser Effekt nicht so beliebt war wie der „geräucherte“ Effekt (wenn ein Zifferblatt einen Sunburst-Effekt erzielt, wenn das Zifferblatt vom Licht abweicht zu dunkel, wenn es sich seiner Peripherie nähert), begann es dank seiner Seltenheit im Vergleich zu anderen gealterten Zifferblatteffekten schnell an Attraktivität zu gewinnen und dass einige Proben besonders sammelbar sind, da der Bahneffekt erst dann leicht erkennbar ist, wenn das Licht die rissige Oberfläche einfängt im richtigen Winkel. Der „Craft Lava“ -Effekt, wie CraftandTailored.com ihn nennt, ist besonders attraktiv, da die gesprenkelte Oberfläche das Zifferblatt genau im richtigen Tempo und Abstand punktiert.


Der 1954 eingeführte Rolex GMT-Master wurde als Sportikone für das buchstäbliche Jet-Set konzipiert. Der GMT-Master wurde speziell für die inzwischen aufgelösten Pan Am-Fluggesellschaften entwickelt und wurde notwendig, da technologische Fortschritte transkontinentale Flüge ermöglichten und Pan Am-Piloten eine Uhr für diese internationalen Langstreckenflüge benötigten.


Die Rolex Ref. 16758 GMT-Master wurde erstmals 1980 eingeführt und enthielt das aktualisierte Cal. 3075 mit schnell eingestelltem Datum. Dieses von CraftandTailored.com angebotene Exemplar ist insofern bemerkenswert, als seine Lünette nicht nur in den begehrten Braun- oder Rootbeer-Effekt patiniert ist, sondern auch ein atemberaubendes rotbraunes Zifferblatt mit „Lava“ -Fleck zeigt, das zu seiner Lünette passt.

Darüber hinaus behält dieser 1981er Yellowbeer Rootbeer GMT-Master das frühere Nietarmband sowie die „Nippel“ -Stundenmarkierungen bei. Das Tritium-Leuchtmaterial in den Brustwarzenmarkierungen und den Händen ist ebenfalls gleichmäßig gealtert. Das Datumsrad ist auch zeitspezifisch mit offenen 6ern und 9ern.

Vintage Rolex Rootbeer GMT-Master "Lava" Preis $ 40.000

In Verbindung Stehende Artikel