Off White Blog
Die Uhrensammlung des einflussreichsten Uhrmachers Jean Claude Biver

Die Uhrensammlung des einflussreichsten Uhrmachers Jean Claude Biver

Dezember 4, 2021

Im Vorfeld des Grand Prix de la Haute Horlogerie (Uhrenäquivalent der Oscars) und Only Watch 2019 zeigt Phillips die Uhrenkollektion des wohl einflussreichsten Mannes der Uhrenindustrie - Jean Claude Biver.

Jean Claude Biver, ein legendärer Industrietitan, hat einige der größten Namen der Uhrmacherkunst geleitet, bei Audemars Piguet gearbeitet, Blancpain wiederbelebt, Omega geleitet, Hublot übernommen und überarbeitet und schließlich zum Leiter der Uhrmacherkunst ernannt, der LVMH-Marken wie TAG Heuer und Zenit; Biver ging im vergangenen November (offiziell im Januar 2019) in den Ruhestand, bleibt aber weiterhin nicht geschäftsführender Präsident und berät und weise. Die Uhrenkollektion eines Mannes, der einen so großen, prägenden Schatten auf die Schweizer Uhrmacherei geworfen hat, wird wahrscheinlich einige umfassen der wichtigsten oder aufstrebenden Marken in der Uhrmacherkunst.


Die Uhrensammlung des einflussreichsten Uhrmachers Jean Claude Biver

Jetzt sollten Uhrenliebhaber, die zufällig in Genf sind, die Phillip-Ausstellung der Uhrensammlung von Jean Claude Biver besuchen. Unabhängig von den Marken, die er leitete, war Herr Biver der seltene Geschäftsführer, der oft brutal ehrliche Einblicke in die Branche bot - wie zu der Zeit, als er beklagte, dass Zeniths letzter Meilenstein das Kaliber El Primero war oder wie er sich über Hass und Uhrenmemes fühlt Wenn er sich an Hublot richtete oder auf seine Lieblingsmarken drückte, sprach er eindeutig über die Anzahl der Vintage-Uhren von Patek Philippe und Rolex in seiner Kollektion.

Höhepunkte von Phillips - Jean-Claude Biver: Eine Retrospektive

Phillips präsentiert in Zusammenarbeit mit Bacs & Russo Jean-Claude Biver: Eine Retrospektive. Share, Respect, Forgive, eine Wanderausstellung der Privatsammlung des Industrietitans. Während viele der von uns profilierten Uhrensammler in der Lage sind, Wissen zu teilen, wenn die Vorzüge ihrer Uhren vorliegen, sind nicht viele wie Biver, ein Mann, der die Kernwerte und die Attraktivität von Zeitmessern verkörpern soll, für deren Vermarktung und Kommunikation er verpflichtet war . Hier sind einige der wichtigsten Uhren von Biver:


Patek Philippe Ref. 96 HU World Time Prototyp

Außergewöhnlich selten (dieses Exemplar ist eine der ersten Weltzeituhren, die jemals von Louis Cottier hergestellt wurden, und die seltenste Weltzeituhr, von der nur zwei bekannt sind), ist Patek Philippe Ref. Der 96 HU World Time-Prototyp ist wohl die wichtigste Uhr in Bivers Uhrenkollektion und eine der ersten „Heures Universelles“ -Armbanduhren von Patek Philippe. Es ist nicht signiert, aber die Ästhetik der Calatrava World Time ist unbestreitbar.


Patek Philippe Reference 1518 in Rotgold mit rosa Zifferblatt

Lachszifferblätter sind für 2019 bemerkenswert im Trend, aber diese spezielle Patek Philippe Referenz 1518 wurde 1941 auf den Markt gebracht und war der Beginn einer Ära für Patek Philippe, die erste Armbanduhr des Genfer Herstellers, die über einen Chronographen und einen ewigen Kalender verfügte die weltweit erste in Serie gefertigte Uhr; Dass es zufällig ein rosa Lachszifferblatt gibt, ist an dieser Stelle nur das i-Tüpfelchen. Es ist ein heiliger Gral und stammt von der letzten unabhängigen Uhrenmarke in Familienbesitz auf dem Planeten.

Rolex GMT-Master ref. 6542 in Gelbgold

Die Rolex GMT-Master ref. 6542 wurde 1954 eingeführt und ein gut erhaltenes Vintage-Exemplar wie dieses Gelbgoldmodell hier ist untypisch, selbst GMT-Masters von 1981 sind nicht so makellos erhalten. In Bezug auf die Herkunft war es Bivers erster GMT-Master, der für seine Frau gekauft wurde. Angesichts der bekannten Eigenschaften der Bakelit-Lünette von Rolex wird diese außergewöhnliche Referenz nur zu besonderen Anlässen getragen.

Rolex Cosmograph "Zenith" Daytona Ref. 16520 mit Mark II Lünetten

Man könnte meinen, ein so erfahrener und sachkundiger Mann wie Mr. Biver würde wenig Ermutigung brauchen, um eine Rolex „Zenith“ Daytona Ref. In die Hände zu bekommen. 16520 aber um ehrlich zu sein, erwarb Biver auf Geheiß seines Sohnes Pierre das Trio der Mark II-Lünette „Zenith“ Daytona Reference 16520s aus Edelstahl. Was dieses Trio von Rolex "Zenith" Daytonas von anderen Vintage Zenith Daytonas unterscheidet, ist die Mark II Lünette mit "225" Abschluss. Daher könnten sie wie reguläre Ref aussehen. 16520 Daytonas, aber diese einzigartigen 225-Graduierungsblenden sind nur bei experimentellen Modellen der L-Serie zu finden, daher äußerst selten und noch seltener, als Jean Claude Biver drei davon gefunden hat.

Philippe Dufour Einfachheit in Rotgold, Nr. 180

Philippe Dufour, ein in der Schweiz geborener Uhrmacher aus Le Sentier, gilt weithin als der größte Meister der modernen Uhrmacherkunst. Nach seinem Abschluss an der Ecole d'Horlogerie de la Vallée de Joux im Jahr 1967 wurde Dufour vom Uhrmacher Jaeger-LeCoultre direkt nach der Schule eingestellt. Schließlich fing er an, an Sonnerie-Uhrwerken für Audemars Piguet zu arbeiten, und hier traf sich der Titan Watch Executive mit dem Titan Watch Artisan, was Bivers Simplicity in Roségold, Nr. 180, für seine Uhrensammlung sehr vorsehend machte. Die Simplicity ist die einzige aktuelle Produktionsuhr von Dufour und er hat genug Aufträge für sein ganzes Leben (daher wird er nicht mehr machen). Nein.180 gehört zu den letzten Simplicity-Modellen, die hergestellt werden. Dieses in Rotgold gehüllte Muster mit weiß lackiertem Zifferblatt und gebläuten Breguet-Zeigern ist einfach die beste moderne Darstellung der traditionellen Schweizer Uhrmacherkunst. Im Wesentlichen alles, wonach ein Uhrensammler von Bivers Statur sucht.

Rexhep Rexhepi Chronomètre Contemporain Nr. 1 in Platin

Rexhep wurde von Patek Philippe ausgebildet und ist dieses Jahr 32 Jahre alt. Seine erste Uhr, die Chronomètre Contemporain Nr. 1, gewann mit nur 31 Jahren den Preis für Herrenuhren beim Grand Prix d'Horlogerie de Genève. Ihn als Wunderkind zu bezeichnen, wäre keine Übertreibung, sondern eine Tatsache. Die Relevanz und der Ruf von Jean Claude Biver als Titan der Uhrmacherkunst lassen sich am besten anhand seiner Bereitschaft veranschaulichen, seinen Namen auf die Warteliste für eine der ersten Kreationen von Rexhep zu setzen. Trotzdem musste er nicht warten, CEO Michael Tay von The Hour Glass schenkte ihm das erste Platin-Chronomètre Contemporain, das jemals zu seinem 70. Geburtstag hergestellt wurde.

Jean Claude Bivers erste Uhr - Gelbgold Omega Constellation

Es ist nicht die wichtigste Vintage-Uhr in seiner Sammlung, es ist nicht einmal die teuerste, aber es ist wohl Jean Claude Bivers wertvollste und vielleicht poetisch bedeutendste Uhr, wenn man bedenkt, dass er Omega in seine kulturell und kommerziell bedeutendste Ära der Moderne führen würde mal. Diese gelbgoldene Omega-Konstellation, die ihm zur Feier seiner ersten heiligen Kommunion geschenkt wurde, wurde bis zu seinem 18. Lebensjahr nicht getragen, was für ihren erstaunlich erhaltenen Zustand verantwortlich ist.

Bivers "letzte" Uhr vor der Pensionierung - Hublot Bigger Bang Tourbillon Prototyp

Zu seinen Lebzeiten hat Biver zwei Marken wiederbelebt, Blancpain und Hublot. Er besaß die letztere Marke, die schließlich von LVMH übernommen wurde, und obwohl der Bigger Bang Tourbillon-Chronograph nur in einer 50-teiligen limitierten Auflage namens Bigger Bang All Black lief, existiert der monochrome Säulenrad-Chronograph 2007 mit Tourbillon spirituell in TAG Heuers Flaggschiff Carrera Heuer-02T Carbon Tourbillon Chronograph.

Während unseres letzten Treffens trug Mr. Biver es, ein Beweis für die Bedeutung des komplett schwarzen Chronographen mit einem Knopf. Biver betrachtet es als seine „Glücksuhr“ und in vielerlei Hinsicht hat der 48-mm-Tourbillon-Chronograph die moderne Kollektion von Hublot beeinflusst. Es ist eine der wenigen Uhren, von denen Biver gesagt hat, dass er sich niemals um jeden Preis trennen wird.

Jean Claude Biver Uhrensammlung Ausstellungsdetails

7. bis 9. November im Hôtel La Réserve in Genf, Schweiz

Öffnungszeiten:
Donnerstag 7: 10-21 Uhr
Freitag 8: 10-18 Uhr
Samstag 9: 10-17 Uhr
Sonntag 10: 10-16 Uhr

Die Ausstellung wird auf eine internationale Tournee gehen, mit Stopps in Hongkong und New York während unseres bevorstehenden Verkaufs zum Jahresende, bevor sie in den ersten Monaten des Jahres 2020 nach London geht.


Uhrenmanager Jean-Claude Biver – Arbeiten ohne Ende | Reportage | SRF DOK (Dezember 2021).


In Verbindung Stehende Artikel