Off White Blog
Winston Kwang, Patron Watch Collector auf Montblanc, Armin Strom und Tutima

Winston Kwang, Patron Watch Collector auf Montblanc, Armin Strom und Tutima

Dezember 8, 2021

Winston mit seinem Montblanc 1858 Split Seconds Chronographen in Bronze

Winston Kwang ist nicht wie die meisten anderen Uhrensammler, die wir profiliert haben. Vor 12 Jahren gab er zu, mehr Alkohol als Wasser zu trinken, da er eine Leidenschaft für Craft-Biere und Zeitmesser hat. Er gehört zu den Pionierimporteuren von Craft-Bier in Singapur (sie wurden damals in der Regel als Biere aus belgischen oder amerikanischen Ländern bezeichnet). Nachdem er vor 4 Jahren angefangen hat, ist er auch ein relativ neuer Kenner feiner Uhren, aber die Breite seiner Sammlung zeigt Kwangs Philosophie der "Schirmherrschaft".

"Kaufen Sie keine Uhren für Investitionszwecke, kaufen Sie, weil Sie die Uhr lieben." - Winston Kwang


Das Mäzenatentum der Künste war in der Kunstgeschichte wichtig, insbesondere im Europa des Mittelalters und der Renaissance, als Aristokraten und wohlhabende Eliten ihre Mittel und ihren Einfluss einsetzten, um ihre politischen Ambitionen und sozialen Positionen zu bekräftigen. Vor allem aber unterstützten sie unabhängige, vielversprechende Künstler. Infolgedessen vermeidet Winston Kwangs Philosophie des Uhrensammelns den Mainstream und die Marken, die so überzeugende Vorschläge machen, dass er sich gezwungen sieht, ihre Bemühungen zu unterstützen, damit zukünftige Generationen die Früchte ihrer Arbeit genießen können.


Winston Kwang, der Patronensammler: Mit Montblanc-, Armin Strom-, Gronefeld- und Tutima-Uhren

"Meine Uhrensammelreise begann mit A. Lange & Sohne." - Winston Kwang

Nur wenige Wochen vor der großen Ausstellung von Patek Philippe Watch Art war ich verwirrt über Kwangs ersten Schritt in die Welt der Uhrmacherkunst: "Warum haben Sie mit Lange angefangen, anstatt zu sagen, Patek Philippe?"

Kwang: Vielleicht wegen meiner Erziehung? Ich neige dazu, mich von den großen Marken wie Rolex, Patek und Audemars Piguet fernzuhalten. Ich leugne nicht die Qualität dieser Marken und ihrer Uhren. Rolex-Werkzeuguhren sind einwandfrei, aber im Laufe der Jahre ist die Leidenschaft für Rolex sowohl in Bezug auf die mangelnde Verfügbarkeit als auch in Bezug auf die Zunahme von „Flossen“ (Verbraucher, die im Einzelhandel einkaufen und dann zu wahnsinnigen Preisen auf dem grauen Markt weiterverkaufen) so verrückt geworden. . Ich meine, die Stahluhren sind gleich teuer oder teurer als die Goldausgaben. Ein Patek Philippe 5711 kostet heute 60 bis 70.000 US-Dollar und ist nicht einmal brandneu! Sie machen großartige Uhren, bitte versteh mich nicht falsch, es ist eine persönliche Präferenz. Es ist dein Geld, mach damit, wie du willst, aber nicht aus den falschen Gründen - kaufe auf keinen Fall, um mit Gewinn zu flippen.


Jonathan, OFFWHITEBLOG: Was ist mit dem Argument, das häufig zur Verteidigung von „willigem Käufer und willigem Verkäufer“ vorgebracht wird?

Es verdirbt das ganze Hobby. Es geht nicht mehr um die Enthusiasten, sondern um Uhrenhändler, und das gefällt mir nicht. Ich werde diese Bewegung niemals unterstützen. Früher war es ein ostasiatisches Phänomen, aber jetzt befasst sich auch der Westen damit und glaubt, dass Patek Philippe und Rolex „große Wertspeicher“ sind. Die Mentalität ist, dass diese Marken jetzt Investmentstücke sind. Ich glaube nicht, dass Uhren Investitionen sind. Man kann sagen, dass sie ihren Wert besser behalten, aber bete, dass es keine Rezession gibt, denn wenn sie eintritt, sinkt alles, wenn der Sekundärmarkt mit gebrauchten Zeitmessern überflutet wird. Kaufen Sie keine Uhren für Investitionszwecke, sondern kaufen Sie, weil Sie die Uhr lieben. Wenn Sie Geld verdienen möchten, sind Sie mit Immobilien besser dran.


Winston Kwang auf seinem Montblanc Minerva 1858 Rattrapante Split Seconds Chronograph Bronze

Kwang gehört zu den ersten in Singapur, die den Montblanc 1858 Split Seconds Chronograph in Bronze erhalten haben. Für ihn war die Kombination aus außergewöhnlicher Handarbeit und hoher Komplikation das Beste für Geld. Der 1858 auf der SIHH 2019 eingeführte Sekundenbruchteil von 1858 enthielt ein traditionelles Minerva-Taschenuhrkaliber, das die Uhr etwas größer machte, als es das Vintage-Design vermuten ließ. Trotzdem ist der Monopusher- oder Einknopf-Chronograph bis zum n-ten Grad gefertigt.

"Sie sprechen von einem Sekundenbruchteil-Chronographen für 50.000 US-Dollar mit dieser Endbearbeitungsstufe. Es gibt keine Möglichkeit, von einer anderen Marke etwas Äquivalentes zu erhalten. " - Kwang auf dem bronzenen Split Seconds Chronographen von 1858

Kwang war für etwas mehr als 30.000 US-Dollar im Einzelhandel tätig und brauchte wenig Überzeugungsarbeit, um den von Minerva gefertigten Montblanc 1858 Split Seconds Chronograph in die Hand zu nehmen. Der Montblanc-Sekundenbruchteil-Chronograph wird im Kern von dem MB M16.29 angetrieben, der in früheren Chronographen von 1858 zu finden war. Durch die Hinzufügung eines Moduls erhält das Basiskaliber Rattrapante oder Sekundenbruchteil-Funktionalität. "Es ist ein Kinderspiel", betont er, "es könnte sogar ein bisschen" billig "für einen High-End-Chronographen in Sekundenbruchteilen sein, wenn etwas von diesem Kaliber von Patek Philippe Ihnen 100.000 US-Dollar einbringt." Der Sekundenbruchteil-Chronograph von Montblanc war nur geringfügig günstiger als der normale Chronograph mit Handaufzug. Es ist ein unglaublicher Wert, auch wenn mich die Leute warnen, dass es keinen Wiederverkaufswert gibt. "

Winston auf Uhr Wiederverkaufswert

"Ich bin ein Trottel für Dinge, die einen unglaublichen Wert bieten", gibt er zu, "und wenn ich alles kaufe, dessen Wiederverkaufswert einer der entscheidenden Faktoren ist, ist es kein Hobby mehr." Wenn Sie nach einem Wiederverkaufswert suchen möchten, kaufen Sie eine Immobilie. Wenn Sie ein Hobby wollen, kaufen Sie, was Sie lieben.Ich verstehe nicht, wann andere Sammler über Dollar und Cent sprechen. " In der Tat werden die Sekundenbruchteile als eine große Komplikation im Bereich der feinen Uhrmacherkunst angesehen: Sie werden verwendet, um verschiedene Ereignisse zu messen, die beginnen, aber nicht zusammen enden. Der Sekundenzeiger des Chronographen kann unabhängig vom anderen angehalten und dann zum Aufholen des Sekundenzeigers gebracht werden aus erster Hand, nachdem die Zwischenablesung vorgenommen wurde und so weiter. Mit den Hunderten von Teilen, die einzeln von Hand poliert und abgeschrägt wurden, sollte die Idee des „Wiederverkaufswertes“ zu diesem unschlagbaren Preis nicht einmal in die Kaufgleichung eingehen. Trotzdem weist Kwang darauf hin, dass die Hände nicht vollständig ausgerichtet sind, und als er über seine Gefühle in Bezug auf Unvollkommenheiten gedrängt wurde, erklärte er.

Winston über die Bedeutung des Kundenservice

Dies sind handgefertigte Objekte. Die Unvollkommenheiten sind für mich keine große Sache. Lassen Sie mich erklären, dass mechanische Uhren repariert werden können, aber eine große Sache ist, wenn Markenmanager bestreiten, dass es Probleme gibt. Ich hatte ein Problem mit einer der ersten Marken, die ich unterstützte, als ich anfing, Uhren zu sammeln. Der Sekundenzeiger wurde nicht auf Null zurückgesetzt. Die Boutique-Person sagte mir, dass "es nur drei Sekunden sind". Als ich eine Beschwerde beim Markenmanager einreichte und um Ersatz bat, sagte sie mir, dass sie dazu nicht geneigt sei, weil ich meine Uhr von einem AD (autorisierten Händler) anstelle der Markenboutique erhalten habe. Ich war unglaublich verärgert, ich hatte das Gefühl, dass es keine Rolle spielte, dass ich die Marke durch einen ihrer Einzelhändler unterstützt hatte, anstatt direkt zu ihrer Boutique zu gehen. Ich war wirklich ausgeschaltet. Als sie als Gegenleistung für meine "Probleme" ein Lederband anboten, sagte ich: "Glaubst du, ich habe Probleme mit einem Armband?" Ich war sehr enttäuscht, ich schickte meine Uhr zur Wartung und als ich sie sechs Monate später zurückbekam, hatten sie bequemerweise vergessen, dass sie mir auch ein kostenloses Lederarmband angeboten hatten. Ich wollte nur den Riemen aus Prinzip und um mich auf diese Weise zu vernickeln und zu verdunkeln, schaltete mich die Arroganz von der Marke ab und nicht lange danach hörte ich auf, von dieser Marke zu kaufen.

Kwang auf seiner Armin Strom Mirrored Force Resonance

Provenienz und Erbe sind wichtige Punkte, die beim Sammeln von Uhren berücksichtigt werden müssen. Für Kwang war Innovation jedoch das, was ihn an Armin Strom interessiert hat, insbesondere an der Mirrored Force Resonance. Wissenschaftlich gesehen bezieht sich Resonanz in der mechanischen Uhrmacherkunst auf ein Phänomen, das entsteht, wenn eine Uhr zwei Oszillatoren besitzt - typischerweise Ausgleichsräder, aber auch für Pendel (bei sehr alten Uhren) - und die beiden mit derselben Frequenz zu schlagen beginnen. Der Uhrmacher beabsichtigt, theoretisch eine bessere Genauigkeit aufgrund einer stabileren Schlagfrequenz zu erzielen. Daher ist Armin Stroms Mirrored Force Resonance eine neue Version eines sehr alten Konzepts, das Christiaan Huygens Mitte des 17. Jahrhunderts entworfen und später von Astide Janvier und Abraham-Louis Breguet untersucht hat.


Resonanz ist eine hoch entwickelte und anspruchsvolle Uhrentechnik, die selten versucht wurde. Winston entschied sich, den unabhängigen Uhrmacher zu unterstützen, da es sich um eine Architektur handelte, die in kürzester Zeit synchronisierte Raten oder Resonanzen erzielte. Wo F.P. Journes Chronomètre à Résonance nutzt die Luft und die Vibrationen der Grundplatte, um Resonanz zu erzielen. Die gespiegelte Kraftresonanz von Armin Strom verwendet eine direkte Kupplung, die in 10 Minuten über F.P. Journes Stunden. "Ich war begeistert von der Idee, dass dieser Resonanzeffekt auch auf den Doppelsekundenzeigern des Armin Strom offensichtlich sichtbar war", gesteht Kwang.

"Die ersten Zifferblätter haben mir anfangs nicht gefallen, aber ich bevorzuge es auch, abzuwarten, wenn eine Marke eine neue Innovation herausbringt, falls es Probleme mit dem Zahnen gibt." - Kwang darüber, warum er die 2016 Armin Strom Mirrored Force Resonance bei der ersten Veröffentlichung nicht gekauft hat


Die Resonanzkupplungsfeder, die benötigt wurde, um die doppelte Sekundenanzeige der Mirrored Force Resonance zu realisieren, war so technisch, dass das Markenteam unter der Leitung des technischen Direktors Claude Greisler keine andere Wahl hatte, als das zu schaffen, was es im eigenen Haus benötigte. Wie das Kaliber ARF15 besteht die Resonanzkupplungsfeder nur aus einem traditionellen uhrmacherischen Material: Stahl. Greisler und sein Team verbrachten drei Jahre damit, die Form und die Eigenschaften der Feder zu perfektionieren: immer wieder zu berechnen, zu optimieren, zu simulieren, zu testen und zu verbessern, bis die Feder die optimale, einzigartige Form hatte, die zum Verbinden der beiden Oszillatorsätze erforderlich war Doppelausgleichsräder und Ausgleichsfedern. Eine genaue Einstellung des Abstands zwischen den beiden Reglern ist erforderlich, um Resonanz zu erzeugen. Dadurch finden die beiden Waagen einen gleichzeitigen Rhythmus in entgegengesetzten Richtungen, um Fehler für maximale Genauigkeit kontinuierlich zu mitteln.

Kwang wurde 2016 gegründet und zögerte, Geld für die anfängliche Mirrored Force Resonance auszugeben, da er die Zifferblätter nicht mochte und nicht ganz davon überzeugt war, dass ein relativ junger unabhängiger Uhrmacher wie Armin Strom alle Probleme in seiner neuen Mirrored Force vollständig gelöst hatte Resonanzkomplikation. Als die Marke 2018 mit dem berühmten Uhrenhandwerker Kari Voutilainen zusammenarbeitete, um Ausgaben mit seinen Guilloche-Zifferblättern zu erzielen, wurde Kwang auf der Uhr verkauft.

Kwang auf seinem Grönefeld 1941 Remontoire

Bart und Tim Grönefeld mögen wie Neulinge in der unabhängigen Uhrmacherszene erscheinen, aber sie sind ein Familienerbe, das sich über mehr als ein Jahrhundert erstreckt und dessen Gründung 1912 von ihrem Vorfahren Johan Grönefeld gegründet wurde.Bart und Tim, die dritte Generation von Grönefeld-Uhrmachern, die in Oldenzaal leben und arbeiten, verleihen ihrer Kreation eine vertraute und doch einzigartige Ästhetik.


World of Watches und OffWhiteBlog trafen sich im August beim Mittagessen mit den Brüdern Bart und Tim, wo sie sich an die Kindheit erinnerten, als sie mit der Kakophonie der Klänge des Kirchenuhrwerks Saint Plechelmus in der Nähe der Werkstatt ihres Großvaters (Johan) spielten. Die Kirchenuhr, die 1913 von Royal Eijsbouts im niederländischen Asten hergestellt wurde, ist mit einem Remontoire-Mechanismus ausgestattet. Dies ist notwendig, da das Display der Uhr viel höher als das Uhrwerk positioniert war und daher mehr Kraft als üblich benötigte - über das hinaus konventionelle Hemmung könnte damit umgehen. Darüber hinaus froren kalte holländische Winter oft die Zeiger der Uhren ein, und so verfügte die Kirchenuhr von Royal Eijsbouts über einen Minutenzeiger, der so kalibriert war, dass er alle 30 Sekunden sprang und eventuell gebildetes Eis brach. Ideen, die die Brüder in eine Armbanduhr übersetzten, die Mr. Kwang faszinierte.

Kwang fügt hinzu, dass sein Goldmodell nur mit einer Prämie von CHF 5000 mehr im Einzelhandel erhältlich ist als die Stahledition, die seine Wertgleichung in die Kategorie „Muss kaufen“ brachte. Sein Grönefeld 1941 Remontoire ist ebenfalls ein zufälliges Einzelstück. „Es war nicht nur ein Schnäppchen, sondern ich habe sie auch dazu gebracht, meinen Reglerradmechanismus anzupassen und flammblau zu machen. Ich habe gehört, dass nicht lange nach der Lieferung meines Stücks Gebühren für die Anpassung erhoben wurden “, erklärt Winston.


Winston auf seiner Tutima Patria Admiral Blue

Für die Baselworld 2019 hat Tutima seine High-End-Kollektion mit der Patria Admiral Blue aktualisiert, einer zugänglicheren Option mit einem Gehäuse aus Edelstahl. Die Marke wurde kürzlich von Sincere Fine Watches in Singapur vertrieben und trat mit einer Sammlerparty in Winstons American Tap Room-Bierbar in der Waterloo Street offiziell in den Nationalstaat ein.

"Es stehen nicht so viele Stücke des Patria Admiral Blue zum Verkauf. Das hat die Uhr für mich sehr überzeugend gemacht. “ - Kwang auf der Tutima Patria Admiral Blue

"Der Reiz des Tutima Patria Admiral Blue war für mich eher das kalte als das gebackene Emailzifferblatt", sagt Winston Kwang. "Kaltes Email wird eher für Schmuck verwendet." Kalter Zahnschmelz ist ein pigmentiertes Epoxidharz, das die Wirkung von Zahnschmelz ohne die Verwendung der Grand-Feu-Behandlung erzielt, während es sich dem Ende der Grand-Feu-Zifferblätter nähert. „Ich war auch beeindruckt von der deutschen 3/4 Platte mit vier goldenen Chatons. Für die 9.000 Dollar bekam ich einen sehr fairen Wert für die Uhr. Ich habe auch die Tatsache berücksichtigt, dass Tutima, eine Marke, die besser für ihre Einstiegsuhren bekannt ist, nur eine Produktion von 5.000 Stück hat und ihre High-End-Kollektion einen Bruchteil davon ausmacht. Das bedeutet, dass nicht so viele Teile des Patria Admiral Blue zum Verkauf angeboten werden. Das hat die Uhr für mich sehr überzeugend gemacht. “


Das fein verarbeitete, manuell gewickelte Kaliber 617 der Tutima Patria wird in der brandneuen Glashütte-Manufaktur liebevoll bis ins kleinste Detail gefertigt. Gründer Ernst Kurtz hatte sich zunächst in Glashütte niedergelassen, musste aber nach Memmelsdorf nördlich von Nürnberg ziehen, als die Sowjets begannen, Uhrmacher zu einem zentralen Kollektiv zusammenzuschließen. Dieter Delecate, ein ehemaliger Mitarbeiter von Kurtz, übernahm daraufhin das Unternehmen und verlegte die Marke bis 2011 schließlich wieder in ihr „Stammhaus“ in Sachsen.

"Es ist nicht so gut verarbeitet wie ein Lange", gibt Kwang zu, fügt aber hinzu, "aber für den Preis überwiegt sein Wertversprechen das etabliertere sächsische Gegenstück."

In Verbindung Stehende Artikel