Off White Blog
Chinesisches Unternehmen sendet mehr als 12.000 an thailändischen Feiertagen

Chinesisches Unternehmen sendet mehr als 12.000 an thailändischen Feiertagen

November 28, 2020

Bangkok Sightseeing

Ein chinesisches Unternehmen schickt mehr als 12.000 Menschen in den Urlaub nach Thailand, teilten Tourismusvertreter am Donnerstag mit. In einem Resort finden eine Reihe von Banketten statt, die jeweils Tausende von Gästen bedienen.

Thailands Tourismusverband sagte, die enorme Gruppe von Urlaubern sei eine der größten, die sie in einem Unternehmen in China untergebracht hatten, in dem Mitarbeiter und Kunden häufig für das Erreichen von Zielen belohnt werden.


VERPASSEN SIE NICHT: BANGKOK NENNTE "WELTBESTE STADT"

Die 12.700 Touristen werden von Infinitus China, einer Direktvertriebsfirma, geschickt und kommen seit dem 10. Mai in Thailand an.

Sie werden in Gruppen von jeweils 2-3.000 Personen reisen und eine sechstägige Reise nach Bangkok und in die nahe gelegene Küstenstadt Pattaya unternehmen.


Bangkok Bootsfahrt

Zu den Ankommenden zählen sowohl Mitarbeiter des Unternehmens als auch freiberufliche Vertriebsmitarbeiter und Stammkunden.

Der Besuch kommt weniger als eine Woche, nachdem Frankreich mehr als 6.000 chinesische Urlauber von einer einzigen chinesischen Firma empfangen hat, die 4.760 Zimmer in 79 Vier- und Fünf-Sterne-Hotels gebucht hat.


LESEN SIE MEHR: KRABI IST THAILANDS HEISSES NEUES ZIEL

Itthiphol Kunplome, Pattayas Bürgermeister, bestätigte, dass die erste Charge von fast 3.000 Mitarbeitern in seiner Stadt angekommen war.

Hilton Pattaya Rand

Ein Reiseleiter, der an der kolossalen Aufgabe beteiligt war, 400 Busreisen zur Fähre der Gruppen zu organisieren, sagte, 300 Kollegen würden zur Hand sein, bis der letzte Urlauber am 23. Mai abreist.

Ein von AFP eingesehener Planungsplan zeigt, dass das Hotel beabsichtigt, vier Nächte mit riesigen Banketten zu veranstalten, von denen das größte 3.935 Personen versorgen wird.

Der Tourismus ist einer der größten Verdiener Thailands und macht normalerweise rund 10 Prozent des BIP aus. China schickt die meisten Touristen.

Aber die Branche hat dank der anhaltenden politischen Instabilität und eines deutlichen Rückgangs der russischen Ankünfte nach der Abwertung des Doppelpacks einen Schlag erlitten.

In Verbindung Stehende Artikel