Off White Blog
Symbol von Okinawas Ryukyu-Königreich, Shuri-Burg, die über Nacht zerstört wurde

Symbol von Okinawas Ryukyu-Königreich, Shuri-Burg, die über Nacht zerstört wurde

Dezember 4, 2021

Am frühen Donnerstag, dem 31. Oktober, erfüllten furchterregende Flammen die Shuri-Burgst. Das historische japanische Schloss von der südlichen Insel Okinawa in Japan gehört seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO).

Symbol für das Ryukyu-Königreich von Okinawa, Shuri Castle über Nacht zerstört


Das Ende des 13. Jahrhunderts erbaute Shuri-Schloss spielte eine wichtige Rolle bei der politischen und kulturellen Vereinigung seiner Insel. Einst der Palast des Ryukyu-Königreichs, ein 450 Jahre bestehender monarchischer Staat - diese Festung mit Steinmauern oder Gusuku - erlebte eine lange Geschichte von Krieg, Zerstörung und Erosion, bevor sie schließlich fahrlässig behandelt wurde. Die Schlacht von Okinawa im Jahr 1945 war der letzte Konflikt auf der Insel und ließ die Burg fast unwiederbringlich werden. Glücklicherweise hatten unermüdliche Wiederaufbaumaßnahmen es ermöglicht, das Schloss in einen Universitätscampus und einen Militärposten mit Platz für verschiedene andere Einrichtungen umzuwandeln.

Das Shuri-Schloss vereint sowohl japanische als auch chinesische Architekturstile, die die einzigartige Verbundenheit des Ryukyu-Königreichs mit China unterstreichen. Mit markanten roten Ziegeln und einem sieben Meter hohen zeremoniellen Tordach war das Königreich einst ein langjähriger Verkehrsknotenpunkt, der die beiden Nationen verband.


Obwohl der Wiederaufbau dieser historischen Stätte mehrfach zerstört wurde, bedeutet dies, dass Japan sich wie ein Phönix aus der Asche erheben kann. Während der Schlacht von Okinawa im Zweiten Weltkrieg beschoss das Schlachtschiff USS Mississippi den historischen Ryukyu-Palast drei Tage lang mit ihren 5- und 14-Zoll-Kanonen, bevor es von US-Marines erobert wurde.

Äußerlich wurde das Schloss durch fotografische Referenzen erfolgreich in seine ursprüngliche Form zurückversetzt und später 1992 in einen Nationalpark umgewandelt. Seitdem haben moderne Museen die Innenräume der Nord- und Südhallen gefüllt.

Während des Zweiten Weltkriegs beschoss das Schlachtschiff USS Mississippi den historischen Ryukyu-Palast drei Tage lang mit ihren 5- und 14-Zoll-Kanonen, bevor es von US-Marines erobert wurde.


Jetzt, da etwa 4.200 m² der Haupt-, Nord- und Südgebäude der Anlage zerstört wurden, müssen die örtlichen Beamten noch einen Grund für das Feuer entschlüsseln, das am Donnerstag um 2.30 Uhr begann. Das Feuer hatte sich schnell im ganzen Schloss ausgebreitet und stammte aus dem Haupttempel von Seiden. Die Hokuden-Struktur der Burg und der nördliche Tempel wurden ebenfalls zerstört. Obwohl es keine Verletzungsberichte gibt, wurden benachbarte Naha-Gebiete und Anwohner zu ihrer Sicherheit evakuiert.

Über zehn Feuerwehrautos wurden zur Szene geschickt, wo sie stundenlang gegen ein endloses Feuer kämpften, während Bewohner, Touristen und Passanten hilflos beobachteten, wie mehr als ein Jahrhundert Geschichte, Architektur, Kultur und Stolz wie ein verkohltes Skelett zu Boden fielen. Viele versammelten sich, um Fotos von den Überresten zu machen, in Erinnerung an das, was einst stand, während unzählige Einwohner weinten, als die Insel und Stadt Nahas Symbol des Stolzes und der Hoffnung über Nacht zerstört wurde.

Naha-Beamte haben sich ständig zum Feuer geäußert und sowohl tröstende als auch handlungsorientierte Worte gegeben. Der Bürgermeister von Naha, Mikiko Shiroma, und der Chefkabinettssekretär, Yoshihide Suga, haben sich seitdem verpflichtet, dem Wiederaufbau Vorrang einzuräumen und die Sicherheitsmaßnahmen zu erhöhen.

In Verbindung Stehende Artikel