Off White Blog
GUCCI behält Position in der Top 10 Liste der Luxusmarken

GUCCI behält Position in der Top 10 Liste der Luxusmarken

Dezember 4, 2021

Lyst wurde 2010 gegründet und ist die weltweit größte Plattform für Modesuche mit Tausenden von Geschäften und 5 Millionen Produkten von 12.000 der weltweit führenden Marken in seiner Datenbank. Lyst verfolgt über 70 Millionen Kunden aus 120 Ländern und sammelt und wandelt Dateninformationen in informative Posts um. So entsteht eine einzigartige Plattform für globale Modeinformationen.

Der Lyst Index 2019 ist eine vierteljährliche Rangliste der heißesten Marken und Produkte der Mode, basierend auf dem Online-Einkaufsverhalten von neun Millionen Verbrauchern - unter Berücksichtigung von Conversion-Raten, Verkäufen, Engagement in sozialen Medien, Erwähnungen und Statistiken über einen Zeitraum von drei Monaten.


GUCCI behält Position in der Top 10 Liste der Luxusmarken

Die Liste ordnet ihre Top-1 bis 20 Marken in der folgenden Reihenfolge; Cremefarben, Balenciaga, Gucci, Versace, Prada, Valentino, Fendi, Burberry, Saint Laurent, Tierärzte, Stone Island, Nike, Givenchy, Moncler, Dolce und Gabbana, Bottega Veneta, Alexander McQueen, Moschino, Balmain und Loewe.

Seit ihrer Einführung im Jahr 2017 hat die Lyst-Liste 80% der in der ersten Ausgabe vorgestellten Marken beibehalten, sodass nur eine Handvoll von insgesamt 25 Neuzugängen Platz finden - durchschnittlich zwei neue Einzelhändler pro Quartal. Von den 80% gehören Balenciaga, Gucci und Vetements zu den wenigen, die in jedem Quartal konstant einen hohen Rang einnehmen.


Trotzdem gab es Schwankungen. Im Jahr 2018 belegte Gucci den zweiten Platz vor Balenciaga, während Nike und YEEZY den vierten bzw. siebten Platz belegten. Während Nike (137 Millionen Follower) die meistbesuchte Marke auf der Liste ist, könnte sein Rückgang in den Rängen möglicherweise auf mangelnde Zusammenarbeit und inkonsistente Shows zurückzuführen sein.

Während YEEZY die diesjährige Liste nicht erreichte, war Guccis Abstieg nicht unvorhergesehen. Wie der 21st Gucci, der ultimative Wahnsinn des Jahrhunderttausends, sah sich Anfang dieses Jahres nach der Einführung seines "Golliwog" -Pullovers einer Gegenreaktion ausgesetzt. Die Idee der „Golliwogs“, die sich auf groteske Kreaturen mit pechschwarzer Haut, großen roten oder weißen Clownslippen und wildem, krausem Haar bezieht, fand bei den Verbrauchern keine Resonanz und löste einen Wirbelwind aus Chaos und Wut aus.


Der schwarze Polohalspullover mit einem Kragen über Hals, Mund und Nase mit rotem Faden in Form eines Mundes wurde wegen „Blackface“ -Bildern und Rassenprofilen angeklagt. Daher wird einem bereits sensiblen gesellschaftlichen Problem zum schlechtesten Zeitpunkt - dem Black History Month - Kraftstoff hinzugefügt. Obwohl Gucci den Pullover hastig sowohl aus dem Online- als auch aus dem Ladengeschäft zog und sich lange entschuldigte, war der Schaden bereits angerichtet.

Die 10 Liste der Luxusmarken

Abgesehen von den Kontroversen sind hier die 10 besten Marken des Jahres 2019 in der Reihenfolge ihres Ranges aufgeführt.

NICHT-GERADE WEISS

Das von der amerikanischen Kreativdesignerin Virgil Abloh gegründete Luxus-Modelabel hat seinen Sitz seit seiner Gründung im Jahr 2012 in Mailand. Mit 46 unabhängigen Geschäften erscheinen Off-White-Produkte in Einzelhandelsgeschäften wie Barneys, Selfridges, Harrods, Le Bon Marché und Dover Street Market . Off-White produziert Linien für Herren- und Damenbekleidung und ist im Vergleich zu Marken mit langjähriger Tradition und Geschichte eine deutlich jüngere Marke. Trotzdem wird das Label mit 8,6 Millionen Followern in den sozialen Medien gut aufgenommen. Der Designer hat ebenfalls eine Fangemeinde von 13,3 Millionen. Off-White hat in den letzten 6 vierteljährlichen Listen erfolgreich den ersten oder zweiten Platz belegt.

In diesem Jahr erlangte Off-White mit Virgil Ablohs schockierender Ankündigung, aus gesundheitlichen Gründen eine Pause einzulegen, immense Aufmerksamkeit. Das Medienrummel verstärkte sich, als der Online-Luxus-Einzelhändler Farfetch die New Guards Group kaufte, die Off-White für 675 Millionen US-Dollar betreibt.

BALENCIAGA

Balenciaga gehört dem französischen multinationalen Unternehmen Kering und ist ein Luxusmodehaus, das in Spanien vom Designer Cristóbal Balenciaga gegründet wurde. Balenciaga wird von Christian Dior als „der Meister von uns allen“ beschrieben und hat einen unbestreitbaren Ruf als Couturier mit kompromisslosem Standard. Unter der kreativen Leitung von Demna Gvasalia est. 2015 hat Balenciaga eine Anhängerschaft von 10,6 Millionen und sein Direktor hat 48,6.000.

Im Jahr 2019 veröffentlichte Balenciaga eine Herbst / Winter-Kampagne mit echten Paaren und von Papiertüten inspirierten Telefonhaltern. Die Marke hatte auch eine selbstbetitelte Ausstellung „Balenciaga: Shaping Fashion“ in Australien gestartet - eine Erweiterung ihrer bestehenden Ausstellungen in Paris und London.

Gucci

Diese italienische Luxusmarke für Mode und Lederwaren wurde 1921 von Guccio Gucci in Florenz, Toskana, gegründet. Die Marke wurde 2013 mit 12,1 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 4,7 Milliarden US-Dollar bewertet - Rang 38th ab Mai 2015 in der Liste der wertvollsten Marken von Forbes.

Alessandro Michele ist seit Januar 2015 als Creative Director bei Gucci tätig, mit einer Instagram-Fangemeinde von 624.000 (Guccis Fangemeinde: 37,7 Millionen). Zu den diesjährigen Höhepunkten zählen Guccis Ankündigung seines ersten geschlechtsspezifischen Duftes mit Harris Reed und Harry Styles an der Spitze, die Einführung einer Schmuckkollektion, ein neuer Global Head of Diversity, Equity and Inclusion Hire und die Protest-Slogans auf der Hände von Gucci-Modellen in der Frühjahr / Sommer 2020 Runway Show.

Versace

Das italienische Modehaus wurde 1978 von Gianni Versace gegründet und von seiner Schwester Donatella Versace abgelöst. Es produziert Accessoires, Düfte, Make-up, Einrichtungsgegenstände und Kleidung für beide Geschlechter. Versace hat ein über 40-jähriges Erbe und ist ein langjähriger Favorit unter Prominenten mit Mainstream-Popkultur und Musikmerkmalen.

Im Frühjahr / Sommer 2020 wurde die Runway-Show mit der Prominenten Jennifer Lopez geschlossen, die ein überarbeitetes ikonisches Dschungelkleid rockte und Google dazu inspirierte, eine Bildsuche zu starten. Weitere Markenmeilensteine ​​des Jahres sind die Bestätigung von Donatella Versace als Stonewall-Botschafterin und Verbündete der LGBT-Community beim New York City Pride-Marsch.

Prada

Mit 21,6 Millionen Followern auf Instagram ist Prada ein italienisches Modehaus mit Sitz in Mailand. Die Marke, die auf Lederhandtaschen, Reiseaccessoires, Schuhe, Parfums und Konfektionskollektionen spezialisiert ist, wurde 1913 von Mario Prada gegründet und wird derzeit von Miuccia Prada, Co-Geschäftsführer und Kreativdirektor, geleitet.

Als eine der ältesten Marken auf der Liste sind die Gewinne von Prada allein im ersten Halbjahr 2019 um fast 50% gestiegen. Bei der Einführung der „Re-Nylon“ -Tasche aus recycelbarem Material kündigte die Marke auch ihre anschließende Konferenz „Shaping the Future“ an, die sich mit den 21 befasstst Fragen des Jahrhunderts in Bezug auf die Ethik am Arbeitsplatz.

Valentino

Wie der Name schon sagt, wurde diese Marke 1960 von Valentino in Rom gegründet. Unter der kreativen Leitung von Pier Paolo Piccioli hat die Marke mit einer Online-Reichweite von 13,2 Millionen eine immense Fangemeinde gefunden.

Adut Akech und Anwar Hadid rekrutieren neue Prominente und stehen nun an der Spitze der Marke. Das Valentino-Haus war dieses Jahr voller Überraschungen. Es kündigte seine nächste Couture-Show in Peking an und lancierte neue gemeinsame Kollektionen mit der japanischen Mode- und Streetwear-Marke Undercover.

Fendi

Hommage an seinen früheren Kreativdirektor Karl Lagerfeld angesichts seines Todes, der an seinen Einfluss und seine Richtung während der Couture-Show im Juli 2019 erinnert - mit Entwürfen von Silvia Venturini Fendi. Das italienische Luxusmodehaus kündigte später eine Zusammenarbeit mit Nicki Minaj an, brachte seine erste Baguette-Herrentasche auf den Markt und enthüllte eine chinesische Valentinstagskollektion. Berichten zufolge erreicht die Online-Präsenz von Fendi über 14 Millionen Verbraucher.

Burberry

Burberry verzeichnete ein schnelles Umsatzwachstum und startete seine nachhaltige Kapselkollektion, veranstaltete seine erste klimaneutrale Show und arbeitete mit Apple an einem neuen Messaging-Service für VIP-Kunden.

Das britische Luxusmodehaus hat seinen Hauptsitz seit 1856 in London, England, als es von Thomas Burberry gegründet wurde. Burberry wird für seine stilvollen Trenchcoats, Accessoires, Sonnenbrillen, Kosmetika und andere Konfektionskleidung verehrt und erreicht durch seine herausragende Präsenz in den sozialen Medien täglich 16 Millionen Verbraucher. Es ist auch stark am Instagram-Programm "Shopping From Creators" beteiligt und ermöglicht es den Fans, die Stücke der Marke über ihren Social-Media-Feed einzukaufen.

Saint Laurent (YSL)

Mit einer kürzlich veröffentlichten Dokumentation, die auf seinem Gründer basiert, hat Saint Laurent das ganze Jahr über Schlagzeilen gemacht und einen „intelligenten“ Rucksack von Google herausgebracht, mit dem Benutzer ihr Smartphone einfach durch Tippen auf einen Gurt steuern können. Neben dem Experimentieren mit berührungsempfindlicher Stofftechnologie hat Saint Laurent mit Dua Lipa einen neuen Duft für die Zusammenarbeit vorgestellt und mit Havaianas die schicksten Flip-Flops des Sommers für nur 65 US-Dollar auf den Markt gebracht.

Yves Saint Laurent gründete die Marke im Juli 1961 in Paris mit dem lebenslangen Geschäftspartner Pierre Bergé und wird seit 2016 unter der kreativen Leitung von Anthony Vaccarello weitergeführt. Mit 7,3 Millionen Followern in sozialen Medien gilt YSL als eine der innovativsten und revolutionärsten Marken der Branche.

Vetements

Vetements ist die jüngste Marke auf der Liste, die 2014 gegründet wurde. Das französische Designkollektiv für Bekleidung und Schuhe wurde 2014 von der georgischen Modedesignerin Demna Gvasalia und dem CEO Guram Gvasalia gegründet. Mit Sitz in Zürich, Schweiz, ist der explosive Erfolg der Marke hat es zu einem festen Bestandteil in der Garderobe jedes jungen Modefans und Hypebeasts gemacht.

In diesem Jahr gab der Designer der Marke seinen Rücktritt bekannt, um „neue Unternehmungen zu verfolgen“ - jedoch nicht vor der Einführung seiner letzten Frühjahr / Sommer 2020-Kollektion in Paris… bei McDonald's. Die Kollektion enthielt Hoodies mit Satire-Slogans wie "Es ist mein Geburtstag und alles, was ich bekam, war dieser überteuerte Hoodie von Vetements". Trotz seines Rücktritts ist Demna weiterhin Creative Director von Balenciaga - ein Posten, den er seit 2015 innehat.

Während es eine Vielzahl von bestimmenden Faktoren gibt, die den Rang beeinflussen, sind Produkt, Preisgestaltung, Präsenz und Marketing in sozialen Medien, geografische Basis sowie konsistenter CEO und Designer die wichtigsten.

Obwohl es möglicherweise nicht immer notwendig ist, exorbitante soziale Medien zu verfolgen (Vetements hat nur 3,6 Millionen), bleibt die Auseinandersetzung mit Prominenten und Influencern eine wesentliche Methode, um die Massen anzusprechen. Durch einen konsistenten CEO und Designer können Verbraucher auch problemlos auf die Marke zugreifen und mehr Plattformen für den Empfang von Informationen bereitstellen. Frühere Szenarien und die Verfolgung von Online-Followings haben gezeigt, dass das Interesse der Verbraucher an den Menschen, die hinter der Arbeit stehen, hoch ist. Die Fähigkeit eines Verbrauchers, einen Designer zu suchen, zu recherchieren, zu engagieren und mit ihm in Beziehung zu treten, kann dazu beitragen, das Markenimage direkt zu stärken und die Loyalität aufrechtzuerhalten.

In Verbindung Stehende Artikel